Spare bis zu CHF 800 bei einer Buchung über eduwo. Nur noch für kurze Zeit

Sprache auswählen

Vergleiche

Icons/Ico-Search-WhiteCreated with Sketch.

Leider haben wir keine Resultate gefunden

Tipps für deine Suche

  • Prüfe ob du alle Wörter richtig geschrieben hast
  • Versuche einen anderen Suchbegriff
  • Versuche einen allgemeineren Suchbegriff und grenze die Resultate danach mit Filtern ein.

zum Vergleich hinzugefügt

Hintergrundbild der Kalaidos Banking+Finance School Kalaidos HFBF

WhatsApp

Messenger

LinkedIn

Facebook

Twitter

E-Mail

Bankwirtschafter/in HF

Kalaidos HFBF

Überblick

Logo der Kalaidos Banking+Finance School Kalaidos HFBF

Dieses Profil ist aktuell

Die Angaben wurden kürzlich geprüft

6 Semester

Dauer

Zürich, Bern, Lausanne, Vezia

Standorte

CHF 24'900 inkl. Subventionen

Kosten

Deutsch, Französisch

Sprache

Januar / Februar / April / Juli / September / November

Beginn des Studiengangs

Höhere Fachschule

Schultyp

Voraussetzungen

  • Nachweis einer beruflichen Tätigkeit in einer Bank mit einem Beschäftigungsgrad von mindestens 50 Prozent zum Zeitpunkt der Anmeldung und während der Studiendauer und
  • Eidg. Fähigkeitszeugnis Kauffrau/Kaufmann, Branche Bank Profil E oder M oder
  • Diplom Bank- und Finanzausbildung für Mittelschulabsolventen der SBVg oder 
  • Gymnasiale Maturität, Diplom einer vom Bund anerkannten Handelsmittelschule, Fachmittelschule oder Fachmaturität und mindestens 12 Monate Berufspraxis in einer Bank und Abschluss CYP oder gleichwertige Qualifikation. 

Über Ausnahmen entscheidet die Qualifikationskommission. 

Über den Lehrgang

Zum Studiengang

Banking ist Ihre Welt. Nutzen Sie die Chancen, welche die Finanzbranche bietet. Nach einem Studium an der Höheren Fachschule Bank und Finanz (HFBF) verfügen Sie als dipl. Bankwirtschafter HF/dipl. Bankwirtschafterin HF über breite Qualifikationen in den Bereichen Personality Management, Anlegen, Finanzieren und Banking Operations. Mit dem Abschluss gewinnen Sie umfassend Einblicke in die Gesetzmässigkeiten der Bankbranche. Als Kadernachwuchs mit einem Diplom zum „dipl. Bankwirtschafter/in HF“ stehen Ihnen viele Karrieremöglichkeiten offen. Haben Sie eine Berufsmaturität? Dann haben Sie die Möglichkeit, zeitgleich den Bachelor of Science in Banking and Finance (BBF) zu absolvieren.

Studienkonzept

An der Kalaidos Banking+Finance School studieren Sie in einem  modularen System. Ein Modul dauert 6-8 Wochen und wird mit einer Prüfungsleistung abgeschlossen. Pro Jahr absolvieren Sie folglich 6-8 Module. Sie müssen sich also nicht parallel mit unterschiedlichen Fächern auseinandersetzen und auch nicht am Ende eines Semesters oder  Studienjahres Ihre Ferien für Prüfungswochen einsetzen. Die Unterrichtszeiten sind auf die Bedürfnisse beruflich und privat engagierter Studierender ausgerichtet. Es stehen mehrere Zeitvarianten zur Verfügung, die Ihnen eine berufliche Tätigkeit bis zu 100% ermöglichen.  

Fachlicher Inhalt

Diese generalistische Ausbildung umfasst sämtliche Aufgaben innerhalb der Dienstleistungsprozesse einer Bank. Sie führt zum Erwerb umfassender Qualifikationen im Bank- und Finanzbereich, insbesondere in den Bereichen Personality Management, Anlegen, Finanzieren und Banking Operations. Für den Bereich Finanzberatung erwerben Sie zudem fundierte Kenntnisse in Versicherungs-, Steuer- und Vorsorgethemen.

Weitere Infos

1

Grundstudium

Banking & Finance 

• Finanzplatz Schweiz (Strukturen, Bedeutung, Regulierung und Aufsicht)
• Strategische Rahmenbedingungen und Geschäftsmodelle (insbesondere im Privatkundengeschäft)
• Zahlungsverkehr
• Kundenzentrierung, Neuausrichtung klassischer Bankbereiche
• Strategische Marketingüberlegungen
• Nachhaltigkeit im Banking
• Risk, Compliance und Ethik
• Herausforderungen und Trends im Banking inkl. Digitalisierung    


Mathematik und Statistik 

Mathematik
• Lineare und exponentielle Funktion
• Lineare und exponentielle Verzinsung (überjährlich, unterjährlich, US- und ICMA-Methode)
• Rentenrechnung (überjährlich, unterjährlich, US- und ICMA-Methode)
• Tilgungsrechnung (Festtilgung, Annuitätentilgung)

Statistik
• Statistische Einheiten & Skalen
• Statistische Massen
• Datentransformation
• Kategorisieren
• Diagramme (Punktdiagramm, Liniendiagramm, Säulendiagramm, Flächendiagramm)
• Boxplot
• Lagemasse (Modus, Median, arithm. Mittel)
• Streuungsmasse (Quantile, Standardabweichung)
• Variationskoeffizient
• Regressions- und Korrelationsrechnung   


Financial Leadership I 

Finanzielles Rechnungswesen I
• Grundlagen des Rechnungswesens
• Jahresabschluss
• Bilanz- und Erfolgsanalyse
• Leverage-Effekt

Wirtschaftsrecht I
• Grundlagen des schweizerischen Steuersystems
• Einkommens- und Vermögenssteuern
• Gewinn- und Kapitalsteuern
• Mehrwertsteuerrecht
• Verrechnungssteuerrecht
• Verfahrensrecht


Recht 

Rechtsordnung ZGB und OR
• Grundlagen des Rechts
• Aufbau der schweizerischen Rechtsordnung
• Entstehungsgründe von Obligationen (inkl. Haftpflichtrecht)
• Entstehung und Erfüllung von Verträgen
• Kaufvertrag

Wirtschaftsrecht II
• Gesellschafts- und Handelsrecht
• Immaterialgüterrecht
• Schuldbetreibung und Konkurs
• Geldwäscherei   

Volkswirtschaftslehre 

• Volkswirtschaft als Wissenschaft (Untersuchungsgegenstand, Methoden und Perspektiven)
• Märkte analysieren (Elastizitäten, Renten, Effizienz u.a.)
• Marktstrukturen und Wettbewerbsstrategien
• Marktversagen, regulatorische Grenzen und externe Effekte
• Einführung in die Ökologie
•  Grenzen des Markts aus ökologischer Sicht (Ursachen, Rückkoppelung auf  Menschen/Wirtschaft und Handlungsmöglichkeiten bzw. Umweltpolitik)
• Wirtschaftspolitische Ziele und ihre Zusammenhänge, Wirtschaftskreislauf und makroökonomische Masszahlen
• Finanz- und Geldmarkt
• Gesamtwirtschaftliche Schwankungen
• Arbeitsmarkt und Stabilisierung
• Wirtschaftswachstum
• Wohlstand und Nachhaltigkeit
• Nachhaltigkeit (Konzept und Begriff, Ursachenanalyse für Fehlentwicklungen)   


Kreditgeschäft I und Finanzgeschäft I 

Kreditgeschäft I
• Grundlagen des Kreditgeschäfts
• Kreditformen
• Grundbuch / Grundeigentum
• Finanzierung von Wohneigentum
• Hypothekarmodelle
• Baufinanzierungen mit einem Architekten oder Generalunternehmer
• Lombardkredite, Bürgschaftskredite
• Konsumkredit / Konsumgüterleasing

Finanzgeschäft I
• Rendite und Risiken von Finanzinstrumenten
• Der klassische Anlageansatz
• Zinsrechnen und Geldmarktgeschäfte
• Obligationen
• Aktien
• Anlagefonds   

   

Kundengespräche führen 

• Kommunikationsgrundsätze
• Aufbau eines Kundengesprächs
• Gesprächseinstieg
• Bedarfsanalyse
• Einwandbehandlung
• Anlagefonds erklären und visualisieren
• Hypothekargeschäft – Bedarfsanalyse / Finanzierungsvorschlag
• Gesprächsabschluss   

2

Hauptstudium

Compliance 

• Compliance und der Corporate Governance, Nationale und internationale rechtliche Rahmenbedingungen
• Sorgfaltspflicht, Bankgeheimnis, Geldwäscherei
• Korruption, Insiderhandel, Datenschutz
• Strafbarkeit des Unternehmens
• Amts- und Rechtshilfe   


Finanzmarktrecht 

• Funktion Finanzmarkt• Finanzmarktrechtliche Rahmenbedingungen
• Aufsicht
• Börsenrecht
• Kollektive Kapitalanalgen
• Banken
• Privatversicherungen
• Geldwäscherei
• Strafbestimmungen
• Finanzmarktrecht in der EU   


Kredit- und Finanzgeschäft 

Kreditgeschäft II
• Einführung Firmenkundenkredite, Rating , Basel II und III, Ausfallwahrscheinlichkeit, Kreditportfoliomanagement
•  Finanzanalyse einer Aktiengesellschaft und einer Kollektivgesellschaft  inkl. Dept Capacity und Mittelflussrechnung, Zessionskredit, Warenkredit
•  Finanzanalyse einer Einzelfirma inkl. Blankokredit und  Sicherungsklauseln, Mobilien-finanzierung, Gründungsfinanzierung,  Bürgschaftskredit in der Praxis
• Immobilienbewertung und  -finanzierung von Renditeliegenschaften, Besonderheiten beim Kauf einer  Liegenschaft über eine Immobilien-AG
• Baukredit für ein Gewerbeobjekt, Baukredit für ein Promotionsobjekt
• Finanzanalyse von börsenkotierten Unternehmungen / Investitionsrechnung / Konsortialfinanzierungen
• Sanierung einer Aktiengesellschaft, Diskontkredit
• Verpflichtungskredit, Exportkredit
• Alternative Finanzierungsformen (Leasing, Factoring)
• Steuerpflicht juristischer Personen
• Besteuerung von Gewinnen und Kapital
• Verhältnis zwischen Unternehmer und Unternehmen aus steuerlicher Sicht
• Steuerlichen Grundsätze bei Umstrukturierungen von Unternehmen

Finanzgeschäft II
•  Derivative Finanzinstrumente 1/4: Einführung, Unbedingte  Termingeschäfte, Futures, Sicherheitsleistungen, Leverageeffekte,  Hedging mit Futures
• Derivate Finanzinstrumente 2/4: Bedingte Termingeschäfte, Optionen, Optionspreis, Optionsbewertung, Optionskennzahlen, Hedging
•  Derivate Finanzinstrumente 3/4: ptionskombinationen,  Zinsänderungsrisiken / Zinsderivate, Geldmarktfutures,  Kapitalmarktfutures
• Derivate Finanzinstrumente 4/4: Forward Rate Agreement, Zinssatzsswap, Zinsderivate
•  Strukturierte Produkte und hybride Instrumente: Strukturierte Produkte  (Kapitalschutzprodukte, Renditeoptimierungsprodukte,  Partizipationsprodukte, Hebelprodukte), Wandelanleihen, Optionsanleihen,  Callable Bonds
• Devisengeschäfte und technische Analyse:  Wechselkursprognosen und Big Mac Index, FX-Markt – BISStatistiken,  Devisengeschäfte und Devisenfutures, Absicherung von Währungsrisiken  (Sicht Exporteur), Devisentermingeschäfte, Finanzanalyse, Verfahren der  technischen Analyse
• Alternative Anlagen – Grundlagen, Anlageformen: Immobilien, Private Equity, Rohstoffe, Hedge Funds  


Operations 

• SST Zahlungsverkehr  / Zahlungssysteme / Richtlinien im Zahlungsverkehr / Formelle und  rechtliche Standards (Verbuchung einer Zahlung) / International Bank  Account Number (IBAN)
• PU SNB – PostFinance – Finanzinstitute / SIX –  Swiss Interbank Clearing / Gremien CH / Infrastruktur des  Zahlungsverkehrs / SWIFT / Standards / SEPA / Preise Zahlungsverkehr /  Wertschöpfung
• SST Transaktionsverarbeitung (Processing) /  Risikomanagement im Zahlungsverkehr / Zahlungsprodukte / Online-Services  / Debit- und Kreditkarten
• PU Zahlungsverkehr - Produkte / Die Welt  der Karten / Risiken / Geldwäscherei und Terrorismusfinanzierung /  Innovationen im ZV / Betrug / Manipulation / Nachforschung /  Investigation / Umgang E-Mail und E-Banking / Ombudsstelle / MELANI
•  B Wertschriften: Securities Operations im Überblick – Rechtliche und  regulatorische Grundlagen – Wertpapierrecht – Kapitalmarktinfrastruktur
•  Wertschriften: Steuer in der Schweiz (Einkommenssteuern und  Verrechnungssteuer, Vermögenssteuern, Stempelsteuern, Mehrwertsteuern),  Steuern m Ausland (Ausländische Quellensteuern, Quellensteuern  USA/QI/FATCA – EU-Zinsbesteuerung)
• Wertschriften: Grundlagen  Primärmarkt – Sekundärmarkt –Non-Order-Room-Geschäft – Securities  Lending & Borrowing (SLB) / epurchase Agreement (Repo)
• Wertschriften: Corporate Events – freiwillige / obligatorische Verwaltungshandlung - Fondgeschäfte
•  Wertschriften: Risiken Banking Operations / Operational Risk Management  - Basel I bis III– Eigenmittelvorschriften Basel III – regulatorisches  Framework - Kapitalmarkt Reformen– Marktinitiativen und Trend   

3

Hauptstudium

Financial Leadership II Banken 

Finanzielles Rechnungswesen II
• Bankrechnungswesen
• Unternehmensfinanzierung
• Investitionsrechnung
• Geldflussrechnung, Liquiditäts- und Finanzplanung

Wirtschaftsrecht III
• Arbeitsrecht
• Grundlagen des Versicherungsrechts
• Personenfreizügigkeitsabkommen CH-EU
• Sozialversicherungsrecht, Berufliche Vorsorge   


Finanzberatung 

Finanzberatung I
• Säule AHV / IV
• Säule BVG
• Säule UVG / KTG / KVG / VVG, Koordination UVG/BVG
• Säule ALV / EO / MSE / EL / MVG, Methodik Vorsorgeanalyse, Koordination 3 Säulen, Koordination BVG
• Personenversicherungen: Funktion, Grundlagen, Produkte
• Personenversicherungen: Privilegien, Kapitalversicherungen, Rentenversicherungen, Besteuerung
• Personenversicherungen: Einsatz Koordination Sozial- und Personenversicherungen
• Steuersystem Schweiz: Erbschafts- und Schenkungssteuern, Nutzniessung und Wohnrecht
• Einkommens- und Vermögenssteuern, Besteuerung von Vorsorgeleistungen
•  Instrumente der Finanzplanung: Grundlagen, Kundensituation in der  Finanzplanung (Vermögens- und Budgetsituation, persönliche  Steuerbelastung, persönliche Vorsorgeanalyse)
• Instrumente der Finanzplanung: Optimierungsgrundsätze, Güter- und Erbrecht, Vermögensplanung
• Instrumente der Finanzplanung: Prognoseberechnungen, Alterseinkommensplanung
• Instrumente der Finanzplanung: Alterseinkommensplanung, Optimierung des Finanzplanungsprozesses

Finanzberatung II
• Kundensituation Scheidung / Konkubinat
•  Kundensituation Wohneigentum: Steuern / Nachlass,  Finanzierungsprodukte, Auswirkungen Budget & Steuern, WEF-Bezug /  Verpfändung, interkantonale Steuerausscheidung
• Kundensituation  Nachlassplanung: Güterrecht, Erbrecht , Erbvorbezug /  Willensvollstrecker, Güter- und Erbrecht inkl. Ehevertrag,  Optimierungsmöglichkeiten
• Kundensituation Vorsorgeplanung: EU Mann / Krankheit und Unfall, Tod Mann / Krankheit
• Kundensituation Vorsorgeplanung: Tod Mann / Unfall, Frau, Pensionskassenvergleich, Nutzwertanalyse
• Budgetplanung
• Vermögensplanung
• Pensionsplanung
• Vorsorgeplanung
• Steuerplanung, Budgetplanung, Wohneigentum
•  Asset Allocation, Vermögensstrukturierung, Renditeberechnungen,  Vermögensentwicklung, Güterrecht, Erbrecht, Nutzniessung,  Massnahmenkatalog
• Nachlassplanung
• Gesamtbeurteilung   


Grundlagen Finance 

• Grundbegriffe und  Definition, Portfoliomanagement-Prozess, Kundenprofil erstellen, Asset  Allocation und Portfoliobewirtschaftung
• Rendite-/Risikoprofil der einzelnen Anlagestrategien, Bedeutung des Anlagehorizontes, Anpassung der Asset Allocation
• Portfolio-Selection-Modell von Markowitz, Fachausdrücke und Berechnungen, Nutzen der Diversifikation
• Ergänzende Risiko- und Renditegrössen: Shortfall-Risk, Value-at-Risk, Beta und Alpha, R2 / CAPM
• Grundlagen der Performanceberechnungen, Eindimensionale Performance-Messung: Ohne Kapitalflüsse / Mit Kapitalflüsse
•  Performanceberechnung bei Fremdwährungsanlagen, Reale Renditen,  Performanceberechnung bei diversen Anlagen, Zweidimensionale  Performance-Messung: Sharpe-Mass / Treynor-Mass / Jensen-Mass, Absolute  vs. Relative Performancemessung
• Geldanlagen und deren Steuerfolgen
• Einfluss der Steuern   


Corporate Finance 

• Statische und dynamische Investitionsrechnung
• Annuitätenmethode, dynamischer Payback
• Investitionspolitik
• Verfahren der Unternehmensbewertung
• Eigen- und Fremdfinanzierung: Finanzierungsarten
• Kredite und Kapitalmarktinstrumente
• Financial Leverage
• Kapitalstrukturpolitik
• Beratungsprozess Corporate Finance  


Financial Leadership III 

Sondergebiete des Rechnungswesens
• Fusionen
• Sanierung
• Liquidation

Konzernrechnung
• Rechnungslegungsstandards
• Konsolidierungsvoraussetzungen
• Equity-Methode
• Kapitalkonsolidierung
• Konsolidierung mit Minderheitsanteilen
• Eliminierung von Intercompany-Transaktionen
• Goodwill-Accounting

Unternehmensbewertung
• Substanzwertmethode, Ertragswertmethode, Praktikermethode
• Methoden basierend auf Multiples (P/E-Ratio etc.)
• Discounted Free Cash Flow Methode    


Bankmanagement & Digital Business 

Chancen und Risiken aus dem Digital Banking
• Grundlagen und Entwicklung der Information Technologie
• Grundlagen und Entwicklung der Finanz- und IT-Regulierung
• Veränderungen im Kundenverhalten

Bankstrategie und Digital Banking
• Ertrags- und Kostenmanagement-Perspektive der Digitalisierung
• Change Management, inkl. Auswirkungen der Digitalisierung auf das Personal und die Organisationsstruktur einer Bank

Digitales Kundenmanagement
• Trends des digitalen Kundenmanagements
• Management digitaler Kampagnen und Events
• Digitale Vertriebsunterstützung und Customer Analytics
• Digitaler Kundenservice und CRM

Aktuelle FinTech Entwicklungen
• Self Service Banking
• Entwicklungen im Payment
• Digitales Anlegen
• Online-Finanzierungen   


Bank Controlling 

• Betriebliches Rechnungswesen
• Grundlagen Controlling
• Marktzinsmethode
• Rentabilitäts-Controlling
• Risiko-Controlling
• Rendite-/Risikosteuerung   


Diplomprüfung 

• Prozess Diplomprüfung
• Transformation Theorie und Praxis
• Organisatorische und formale Informationen, Rahmenbedingungen Diplomprüfung
• Themenfindung
•  Elemente der Disposition: Ausgangslage, Problemstellung, Fragestellung,  Zielsetzung (SMART), Abgrenzung, Beschreibung methodisches Vorgehen,  Darstellung Inhaltsgliederung, Zeitplan/Planung und betreuende Personen
• Arbeitsmethodik
• Recherchieren, Zitieren und Referenzieren
• Kritische Auseinandersetzung mit dem Thema
• Präsentation
• Expertengespräch   

Auszeichnungen

Weiterempfehlungsrate über 95%

Lehrgang des Monats Dezember 2021

Lehrgang des Monats Februar 2022

Finde den perfekten Match

Erhalte dank deiner Interessen passende Lehrgänge oder Kurse vorgeschlagen und vergleiche die Angebote direkt miteinander.