Spare bis zu CHF 800 bei einer Buchung über eduwo. Nur noch für kurze Zeit

Sprache auswählen

Vergleiche

Icons/Ico-Search-WhiteCreated with Sketch.

Leider haben wir keine Resultate gefunden

Tipps für deine Suche

  • Prüfe ob du alle Wörter richtig geschrieben hast
  • Versuche einen anderen Suchbegriff
  • Versuche einen allgemeineren Suchbegriff und grenze die Resultate danach mit Filtern ein.

zum Vergleich hinzugefügt

Hintergrundbild der Hochschule Luzern HSLU

WhatsApp

Messenger

LinkedIn

Facebook

Twitter

E-Mail

CAS Kulturmanagement-Futurelab

HSLU

Überblick

Logo der Hochschule Luzern HSLU

Dieses Profil ist aktuell

Die Angaben wurden kürzlich geprüft

14 Tage

Dauer

Emmenbrücke

Standorte

15 ECTS

Punkte

CHF 5'800.-- (exkl. CHF 200.-- Prüfungsgebühren)

Kosten

Deutsch

Sprache

Anmeldeschluss

Donnerstag, 26. August 2021

Beginn des Studiengangs

Verpflegungsmöglichkeit: Ja

Sportmöglichkeit

Fachhochschule

Schultyp

1997

Gründungsjahr

10484

Studierende

Voraussetzungen

Abschluss einer Hochschule, einer Fachhochschule oder über andere gleichwertige Ausbildungen in einem kulturrelevanten Fachgebiet.  Bei Eignung können auch Personen mit mehrjähriger Erfahrung im Kulturbetrieb «sur dossier» aufgenommen werden. Über die Anerkennung von bereits erbrachten Studienleistungen und evtl. Nachweise entscheidet die Studienleitung.

Über den Lehrgang

Technologischer, ökologischer und gesellschaftlicher Wandel machen auch vor der Kultur nicht Halt. Dies zeigt nicht zuletzt auch die aktuelle Corona-Krise mit aller Deutlichkeit. Neue Denkmodelle und Ansätze sind deshalb erforderlich, um die grosse Herausforderungen der Transformation erfolgreich anzugehen. Ins Zentrum rücken dabei Kompetenzen und Tools, um neue Entwicklungen zu antizipieren oder gar aktiv mitgestalten zu können. In einer zunehmend komplexen Welt werden Change Management und agiles Denken zur Grundvoraussetzung einer erfolgreichen Weiterentwicklung. Die Digitalisierung ist aktuell der stärkste Treiber gesellschaftlichen Wandels. Die Kultur- und Kreativwirtschaft ist gefordert entsprechende digitale Strategien müssen entwickelt werden. Inspiration, Kreativität und visionäre Ideen sind der Motor der Kultur. Mit der Methode des Design Thinking erlernen die Studierenden einen Prozess zu steuern, bei dem Neues entsteht, Probleme gelöst oder Lösungsansätze entwickelt werden. Auf der Organisationsebene kann sich der Kultursektor bestehender Innovationsmodelle bedienen. Dabei ist es von grösser Wichtigkeit, Transformationsprozesse auch innerhalt der Kulturinstitution umzusetzen. Künftige Kulturmanager*innen sollen nicht mehr nur zwischen Kultur, Wirtschaft und Publikum vermitteln, sondern alle am kulturellen Prozess Beteiligten miteinbeziehen mit dem Ziel einer «Kultur mit allen» anstatt einer «Kultur für alle». Dazu gehört die Kompetenz, partizipative Prozesse zu steuern. Studieninhalt Schliessen