Spare bis zu CHF 800 bei einer Buchung über eduwo. Nur noch für kurze Zeit

Sprache auswählen

Vergleiche

Icons/Ico-Search-WhiteCreated with Sketch.

Leider haben wir keine Resultate gefunden

Tipps für deine Suche

  • Prüfe ob du alle Wörter richtig geschrieben hast
  • Versuche einen anderen Suchbegriff
  • Versuche einen allgemeineren Suchbegriff und grenze die Resultate danach mit Filtern ein.

zum Vergleich hinzugefügt

Hintergrundbild der Hochschule Luzern HSLU

WhatsApp

Messenger

LinkedIn

Facebook

Twitter

E-Mail

CAS Kulturmanagement-Publikum

HSLU

Überblick

Logo der Hochschule Luzern HSLU

Dieses Profil ist aktuell

Die Angaben wurden kürzlich geprüft

15 Tage

Dauer

Emmenbrücke

Standorte

15 ECTS

Punkte

CHF 5'800.-- (exkl. CHF 200.-- Prüfungsgebühren)

Kosten

Deutsch

Sprache

Anmeldeschluss

August 2022

Beginn des Studiengangs

Verpflegungsmöglichkeit: Ja

Sportmöglichkeit

Fachhochschule

Schultyp

1997

Gründungsjahr

10484

Studierende

Voraussetzungen

Abschluss einer Hochschule, einer Fachhochschule oder über andere gleichwertige Ausbildungen in einem kulturrelevanten Fachgebiet.  Bei Eignung können auch Personen mit mehrjähriger Erfahrung im Kulturbetrieb «sur dossier» aufgenommen werden. Über die Anerkennung von bereits erbrachten Studienleistungen und evtl. Nachweise entscheidet die Studienleitung.

Über den Lehrgang

Das Leben heute ist digital und wird immer digitaler. Diese digitale Transformation geht auch an der Kulturbranche nicht spurlos vorüber. Kulturkommunikation und -marketing müssen sich neuen Herausforderungen stellen: Zeitgemässe Konzepte sind dialogisch, partizipativ und vernetzt. Das CAS vermittelt Grundlagen und Strategien, für ein Kulturprojekt oder für eine kulturelle Institution ein Kommunikations-  und Marketingkonzept zu entwickeln und geeignete Massnahmen zu ergreifen. Als zweiter Schwerpunkt geht das CAS der Frage nach, wie Zugänge zu Kunst und Kultur für breite Kreise erschlossen werden können und wie Kulturvermittlung und kulturelle Teilhabe wirksamer Teil einer gesellschaftlichen Entwicklung werden. Ergänzend dazu bieten Ansätze wie Audience Development (die strategische Gewinnung neuer Publikumsgruppen), Community Building, Outreach-Formate und «Kunst im öffentlichen Raum» Denkanstösse für alternative Herangehensweisen, die Publikums-Beziehung neu zu gestalten. Studieninhalt Schliessen