FAQ

Über eduwo und die Plattform

eduwo ist eine unabhängige und objektive Bewertungsplattform für Ausbildungen und Weiterbildungen in der Schweiz. eduwo bietet Studierenden und Absolventen/Absolventinnen die Möglichkeit, ihre Ausbildung oder Weiterbildung zu bewerten und Erfahrungen zu teilen. Gleichzeitig können sich Interessierte über alle Lehrgänge und Bildungsinstitutionen in der Schweiz informieren.
Die Entscheidung für eine mehrjährige Ausbildung oder Weiterbildung ist ein prägender Meilenstein im Leben eines jungen Menschen. Der Ausbildungsdschungel in der Schweiz ist allerdings unübersichtlich und es fehlt heute noch immer an transparenten und authentischen Informationen, wenn es darum geht, sich für die passende Ausbildung oder Weiterbildung zu entscheiden. Das Ziel von eduwo ist es, Bildungsgänge bzw. Bildungsinstitutionen besser vergleichbar zu machen und so zukünftige Studierende anhand von Erfahrungsberichten bei der Entscheidung für die richtige Aus- oder Weiterbildung zu unterstützen. Alle Studierenden verdienen die für sie bestmögliche Bildung. Unser Ziel ist es daher, zukünftigen Studenten alle relevanten Informationen aus erster Hand zur Verfügung zu stellen. eduwo ist überzeugt, dass die Bewertungen der Studenten einen positiven Effekt auf die Studienbedingungen in der Schweiz haben werden.
Der Bildungsmarkt ist ein Marktplatz mit den Marktteilnehmern Schulen und zukünftigen Studierenden. Wir befürworten grundsätzlich Transparenz für alle Marktteilnehmer, die bisher im Bildungsmarkt nur einseitig gegeben war. Vor eduwo herrschte eine Informationsasymmetrie zugunsten der Bildungsinstitutionen. eduwo erleichtert zukünftigen Studierenden ihre Meinungsbildung. Wenn es dadurch weniger Studienabbrüche gibt, dann profitieren alle Marktteilnehmer – bis hin zum Steuerzahler.
eduwo ist seit November 2016 online.
Aktuell sind alle Hochschulen (Universitäten, Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschulen) sowie Höhere Fachschulen und Private Institutionen mit anerkannten Bildungsgängen aufgeschaltet. Demnächst werden auch Bildungsinstitutionen aus der Französischen und Italienischen Schweiz aufgeschaltet.
Nein, eduwo ist aktuell nur in der Schweiz und fokussiert sich auf den Schweizer Bildungssektor.

Studierende und Alumni

Deine Bewertung hilft anderen jungen Leuten bei der Wahl eines passenden Studienganges an der richtigen Schule. Deine Bewertung weist Schulen auf Verbesserungspotenzial hin, was ihnen wiederum hilft, die Qualität gezielt zu verbessern.
Die persönlichen Angaben bzw. die E-Mailadresse sind notwendig, damit eduwo die Möglichkeit hat, bei zweifelhaften Bewertungen anhand der Mailadresse eine Immatrikulationsbestätigung einzufordern. Somit soll verhindert werden, dass Bewertungen möglicherweise falsch angegeben werden. Dies hilft, die Richtigkeit der Bewertungen sicherzustellen und zukünftigen Studierenden die bestmöglichen und wahrheitsgetreuen Informationen zur Wahl eines geeigneten Studiums zur Verfügung zu stellen. eduwo behandelt die Daten jedoch gemäss den Datenschutzrichtlinien und stellt keine persönlichen Informationen Dritten zur Verfügung.
Am einfachsten nutzt du die Suchfunktion, bei welcher der Name oder die Abkürzung der Schule eingegeben werden kann. Falls du deine Schule auch nach Überprüfung der Schreibweise nicht finden kannst, freuen wir uns über deinen Hinweis.
Es kann sein, dass sich die Bezeichnung deines Studiums geändert hat oder der Studiengang, den du belegt hast, heute nicht mehr im Angebot der Schule geführt wird. eduwo orientiert sich an den aktuellen Studiengangs-Bezeichnungen. Lass dir auf der Profilseite deiner Schule alle Studiengänge anzeigen und suche nach ähnlichen oder verwandten Bezeichnungen. Da das Schweizer Bildungssystem sehr dynamisch ist und einem stetigen Wandel untersteht, kann es sein, dass einige Studiengänge fehlen. Das eduwo Team arbeitet daran, die Seite möglichst auf dem neuesten Stand zu halten und aktualisiert die Datenbank laufend. Wir freuen uns über jeden Hinweis zu fehlenden Schulen bzw. Studiengängen.
Bei grafisch besser entwickelten Seiten handelt es sich um ein erweitertes Schulprofil, welches Schulen ermöglicht, den potenziellen Studierenden zusätzliche Informationen wie Broschüren, Bilder oder Kontaktangaben zur Verfügung zu stellen. Solche Schulen und Studiengänge werden bewusst als solche ausgewiesen. Die Bewertungen der ehemaligen Studierenden können jedoch von den Schulen in keiner Weise direkt beeinflusst werden. Die Rangliste wird nur anhand der Bewertungen gemacht.
Nein, eduwo ist eine unabhängige Bewertungs- und Vergleichsplattform und lediglich ehemalige Studierende tragen zu den Noten der jeweiligen Studiengänge und Schulen bei. eduwo erhofft sich jedoch, dass sich die Schulen durch diese Webseite ihres Verbesserungspotenzials besser bewusstwerden und ihren Unterricht, das Umfeld oder die Infrastruktur gezielt den Bedürfnissen der Studierenden anpassen werden. Dadurch hat eine Schule längerfristig durchaus die Möglichkeit, indirekt auf die Bewertungen Einfluss zu nehmen.
Dem eduwo Team ist es wichtig, immer beide Geschlechter zu berücksichtigen, bzw. wenn möglich geschlechtsneutrale Begriffe zu verwenden, um alle Personen gleichermassen zu berücksichtigen. Solltest du auf unserer Seite einmal nur die weibliche oder männliche Ausdrucksweise vorfinden, freuen wir uns über deinen Hinweis.
eduwo arbeitet mit Hochdruck daran, die Anzahl Bewertungen bei allen Schulen zu erhöhen. Da es Schulen gibt, die eduwo bei ihren Studierenden aktiv empfehlen, kann es sein, dass diese Schulen mehr Bewertungen als andere haben. Oftmals sind das Schulen, welche ein starkes Marketing haben und auch sonst stark präsent sind. Die Anzahl Bewertungen hat aber keinen Einfluss auf das Ranking oder die Qualität der einzelnen Bewertungen.

Relevanz, Seriosität, Sicherheit und Kontrolle

eduwo kontrolliert aktuell jede Bewertung. Wie sich seit Beginn gezeigt hat, sind die Bewertungen sehr konstruktiv und nur 0,25 % aller Bewertungen mussten gelöscht werden.
Ja, dies kommt zum Glück sehr selten vor. Eine Bewertung von Lehrpersonen ist nicht erlaubt. Diskriminierende, beleidigende, rufschädigende, rassistische und vulgäre Aussagen sind nicht erlaubt und werden umgehend gelöscht.
Jeder Besucher, der eine Bewertung abgeben möchte, muss sich mit einer ordnungsgemässen Mailadresse registrieren. Trashmail-Adressen werden nicht akzeptiert. Technische Filter verhindern zudem das Posten von Schimpfwörtern. Pro Mailadresse können maximal zwei Bewertungen abgegeben werden. Darüber hinaus hat jeder User und jede Schule die Möglichkeit, uns Rückmeldung zu geben: Liegt eine Bewertung mit bedenklichem Inhalt vor, überprüfen wir sie umgehend. Entspricht sie weder den gesetzlichen noch unseren selbst auferlegten Kriterien, wird der User gebeten, seine Bewertung entsprechend anzupassen.
eduwo macht, als typische Erscheinung des Social Media-Zeitalters, subjektive Mundpropaganda über Schulen und Studiengänge nutz- und recherchierbar. Dadurch können zukünftige Studierende anhand authentische Eindrücke neue Einblicke in eine Schule erhalten. Damit sind selbst wenige Bewertungen pro Studiengang oder Schule eine grosse Hilfe aus Sicht der zukünftigen Studierenden. Für die Repräsentativität und damit auch die Relevanz eines Bewertungsprofils kann eine Schule selbst sorgen: Ein Rundmail mit einem Bewertungsaufruf an die Alumni oder aktuellen Studierenden reicht aus. Einen Grund dies nicht zu tun, gibt es für eine Schule nicht.
Natürlich gilt: Je mehr Bewertungen es für einzelne Studiengänge und Schulen gibt, desto grösser der Nutzen für zukünftige Studierende. Aber auch einzelne Bewertungen treffen oft zu. Besonders Erfahrungsberichte von aktuellen Studierenden bilden oftmals die Ist-Situation ab.

1. „Es handelt sich in erster Linie nicht um echte, sondern von Schulen gesteuerte Bewertungen“ Was die Qualität von Bewertungen auf eduwo betrifft, orientieren wir uns an den E-Mails und Blogbeiträgen unserer User und nicht an Meinungen einzelner Schulen. Von Schulen gesteuerte Bewertungen erfordern einen sehr hohen Aufwand, um die umfangreichen Kontrollmechanismen von eduwo zu umgehen. Gibt es eine Vielzahl auffallender Bewertungen an einer Schule, wird eduwo bei den Verfassern eine Studienbestätigung einfordern. Dies passiert alle paar Monate. Bislang hat sich aber noch kein Verdacht erhärtet.

Hinzu kommt, dass ein Manipulationsversuch sehr kurzfristig gedacht ist. Angenommen, ein Schüler entscheidet sich für eine entsprechende Schule auf Basis gefälschter Bewertungen. Die Schule kann sich zwar freuen, einen weiteren Studierenden gewonnen zu haben. Aber sobald der so gewonnene Studierende erste Einblick ins Studium erhält, wird er rasch merken, ob die Realität den Bewertungen entspricht oder nicht. Der Studierende wäre dann zu Recht enttäuscht, wütend und hätte das Gefühl, betrogen worden zu sein. Eine solche Erfahrung findet dann rasch ihren Weg zurück zu eduwo.

Im Übrigen ist ein Manipulationsversuch (auch "Astroturfing" genannt) kein unbedeutendes Vergehen, sondern nach dem Zivilrecht eine wettbewerbsrechtliche Unzulässigkeit und wird entsprechend geahndet.

2. „Es gibt für viele Studiengänge (noch) zu wenige Bewertungen, um sich wirklich ein qualitatives Bild zu machen“ eduwo arbeitet unermüdlich daran, noch mehr Bewertungen zu generieren. Bereits heute ist eduwo in der Schweiz die grösste Plattform dieser Art. An welchem Massstab orientiert sich das „zu wenige“? Vor dem Zeitalter der Bewertungsplattformen konnten sich Nutzer nur dann ein Bild aus erster Hand über eine Schule verschaffen, wenn sie über Freunde verfügten, die diese Schule ebenfalls besucht hatten. Aber auch dieser Einblick aus dem Zeitalter der nicht-digitalen Mundpropaganda war äusserst subjektiv. Jetzt haben interessierte Personen die Möglichkeit, sich im Internet über eine Vielzahl subjektiver Schul-Eindrücke zu informieren. eduwo hat die Informationssituation für zukünftige Studierende eindeutig verbessert. „Zu wenige Bewertungen“ orientiert sich daher nicht am Status quo vor dem eduwo-Zeitalter, sondern an einem fiktiven Wunschbild.

Dennoch: Wir wünschen uns mehr Bewertungen. Hier arbeitet die Zeit für uns: Derzeit verzeichnen wir einen Zuwachs bei den Bewertungen von monatlich über 20 Prozent – Tendenz weiter steigend. Es liegt jedoch klar in der Verantwortung der Schulen, ein repräsentatives Schulprofil auf eduwo zu haben und möglichst viele Stimmen der Studierenden und Alumni zu sammeln. Einige Schulen haben dies bereits verstanden und motivieren ihre Studierenden zu einer Bewertungsabgabe. Eine geringe Bewertungsanzahl kann auch Misstrauen wecken, nach dem Motto: „Haben Sie etwas zu verbergen?“

Man denke nur an seinen letzten Urlaub oder Restaurant-Besuch. Erfahrungsberichte sind ein echter Mehrwert für Nutzer. Dies zeigt sich bereits in sehr vielen Branchen. Dank eduwo nimmt der zukünftige Studierende nicht nur das Marketing einer Schule war, sondern kann sich ein objektives Bild machen. Schulen, die ihre Studierende und Alumni explizit auf eduwo hinweisen und dadurch Bewertungen generieren, beugen damit auch dem Vorurteil vor, dass Bewertungen nur von mitteilungsbedürftigen Studierenden verfasst werden. Es ist für uns eine wünschenswerte Entwicklung, dass durch Bewertungsportale vorbildliche Schulen, Unternehmen, Hotels und Restaurants verstärkt Aufmerksamkeit erlangen. Schulen mit Aufholbedarf hingegen haben die Chance, anhand des Feedbacks Verbesserungspotenziale zu entdecken und diese zu nutzen.

Bewerter haben in den wenigsten Fällen die Absicht, einer Schule zu schaden. Vielmehr nutzen sie eduwo, um auf Verbesserungsmöglichkeiten hinzuweisen. Schulen sollten dieses Feedback ernst nehmen und vielmehr als Chance sehen. Eduwo achtet auf Einhaltung der gesetzlichen sowie moralischen Richtlinien. Erfahrungsberichte mit Verfehlungen werden konsequent gelöscht.

Darüber hinaus hat jede Schule die Möglichkeit, eduwo Rückmeldung zu geben: Liegt eine Bewertung mit bedenklichem Inhalt vor, überprüfen wir sie umgehend. Entspricht sie weder den gesetzlichen noch unseren selbst auferlegten Kriterien, wird der User gebeten, seine Bewertung entsprechend anzupassen.

Zudem haben Schulen bei eduwo die Möglichkeit, ein Schulprofil zu nutzen und zu den Bewertungen und Kommentaren offiziell und sichtbar Stellung zu nehmen.

Fakt ist: Kritische Meinungen zu Schulen, die der Wahrheit entsprechen, können nicht vermieden werden. Das gilt nicht nur für eduwo, sondern für alle Social Media-Plattformen. Ein weiterer Vorteil ist, dass eduwo den Schulen ein übersichtliches und einfaches Monitoring der Erfahrungsberichte anbietet und einen konstruktiven Dialog sicherstellt. Vor der Manipulation von Bewertungen als Gegenstrategie möchten wir ausdrücklich warnen.

Sinnvoller ist es, das Potenzial von Schul-Bewertungen zu nutzen. Der produktive Umgang mit eduwo sollte fester Bestandteil des Marketings sein. Mit einem Premium-Profil hat die Schule die Möglichkeit, im Gegensatz zu vielen anderen Social Media-Plattformen, aktiv auf diese Bewertungen einzugehen.

Technisches für Schulen und Benutzer

Ja, alle Bewertungen, welche von aktuellen und ehemaligen Studierenden abgegeben werden, sind auf der Webseite sichtbar. Eine Ausnahme besteht bei Kommentaren, die beleidigend sind, direkt Personen angreifen oder Fluchworte enthalten. In diesen Fällen herrscht bei eduwo Nulltoleranz und die Bewertungen werden nicht publiziert.
In ihrer Bewertung können aktuelle und ehemalige Studierende angeben, ob sie ihr Studium insgesamt weiterempfehlen würden. Je häufiger ein Studium weiterempfohlen wurde, desto höher ist der Prozentwert der Weiterempfehlungsrate. Die Weiterempfehlungsrate einer Schule setzt sich aus der Bewertung aller Studiengänge zusammen, die an der jeweiligen Schule angeboten werden.

Je mehr Sterne eine Schule oder ein Studiengang hat, desto besser haben Studierende ihr Studium bewertet. Wir haben folgendes Rating festgelegt:

5 Sterne = Sehr gut
4 Sterne = Gut
3 Sterne = Genügend
2 Sterne = Ungenügend
1 Stern = Schwach

Weitere Fragen oder Anregungen? info@remove-this.eduwo.ch