Icon Seraina, 14.10.2018, Abschlussjahr 2021

Prioritäten setzen und kommunizieren

Schon nach den ersten paar Wochen an der PHZH musst ich mich darauf einstellen, dass ich nicht allen Forderungen so gerecht werden kann, wie ich mir das vorgestellt hatte. Vielfach muss man entscheiden, in welche Arbeiten/Fächer man mehr Zeit investieren möchte. Alleine schon, weil der Tag nur 24h hat, ist es unrealistisch allen Forderungen, die gestellt werden, nachzukommen.

 

Man lernt Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden und Prioritäten zu setzen. Auch die Organisation ist von grosser Bedeutung. Wenn man weiss, wo und wie man sich welche Informationen beschaffen kann, ist es möglich, viel Zeit zu sparen.

 

Kommunikation ist ebenfalls ein Schlüsselwort. Ohne den Austausch mit Lehrern/Dozenten und andern Schülern wäre es mir nicht möglich, mich sinnvoll zu organisieren und möglichst effizient zu arbeiten. Der soziale Austausch wird hier gross geschrieben. Hilfestellung bekommt man von allen Seite, weshalb man sich an der PHZH gut aufgehoben fühlt.

Bewertung:

Dozenten / Lehrer
Ausstattung der Schule
Organisation der Schule
Rahmenangebot / Umfeld
Lehrinhalt

Pro:

Vielseitigkeit, Soziales, Kreatives etc.

Contra:

Zeitaufwand

Weitere Erfahrungsberichte

Jetzt bewerten