Lernen

Für viele ist der Beginn des Studiums mit viel Aufwand und Hektik verbunden. Zu wissen, wie man als Studierende/r am besten lernt, recherchiert und Arbeiten oder Prüfungen schreibt, kann das Leben enorm erleichtern.

10 Tipps für die perfekte Prüfungsvorbereitung

Worauf musst du beim Lernen achten? Was musst du tun, damit dir das Lernen leichter fällt? Wie genau bereitest du dich effizient auf die Prüfung vor? Hier findest du einige unserer Tipps zum Thema “Lernen”.

1. Überblick ist alles!

Du solltest immer rechtzeitig mit dem Lernen beginnen, denn oft brauchst du schlussendlich viel länger als angenommen. Ein erster wichtiger Schritt ist, dir einen Überblick über den gesamten Stoff zu verschaffen. Dabei solltest du nicht nur den Stoff anschauen, der vom Dozenten erwähnt wurde, sondern du solltest dich auch bei anderen Studierenden oder in Studentenforen über die Prüfungen und hilfreiche Literatur informieren.

2. Plane dein Lernen!

Nachdem der Lernstoff erfasst wurde, solltest du ihn in einzelne Portionen aufteilen. Am besten orientierst du dich dabei an den inhaltlichen Blöcken des jeweiligen Faches. Die einzelnen Portionen verteilst du dann auf die Lerntage und hältst sie im Kalender fest. Wichtig bei der Planung ist die Miteinberechnung einer genügend grossen Pufferzeit für unerwartete Ereignisse.

3. Zusammenfassen, zusammenfassen, zusammenfassen!

Es ist einfach, Zusammenfassungen von anderen Studenten und von Studentenforen zu verwenden. Inhalte jedoch selbst zusammenzufassen, steigert aber den Lerneffekt enorm. Dafür solltest du zuerst nur die Hauptaussagen notieren und dann in einem zweiten Durchgang die einzelnen Details strukturiert dazuschreiben.

4. Emotionen helfen!

Du merkst dir den Lernstoff wesentlich leichter, wenn er mit Emotionen verbunden wird. Dies schaffst du beispielsweise, indem du ihn in einen persönlichen Kontext setzt. Hattest du schon einmal im Alltag mit dem Thema zu tun? Welches Bild kommt dir in den Sinn, wenn du an dieses Thema denkst? Je lebhafter dein Gedanke oder deine Erinnerung an das Thema, desto besser lässt sich dein Wissen zu diesem Thema abrufen.

5 Gebe das Erlernte wieder!

Viele Studierende nehmen beim Lernen den Stoff nur auf und üben aber nicht, ihn wiederzugeben. Du solltest immer versuchen, das Gelernte wiederzugeben, denn genau das wirst du an der Prüfung auch tun müssen. Übe daher zum Beispiel mit Lernenkarten den Stoff so gut und so schnell wie möglich wiederzugeben. Eine effektive Methode, das Gelernte auch wirklich im Kopf festzuhalten, ist, es am Abend vor dem Schlafengehen nochmals kurz im Kopf aufzusagen, damit du auch siehst, was genau dir wirklich geblieben ist und was nicht.

6. Gehe strukturiert vor!

Den ganzen Tag alleine in der Bibliothek zu lernen, ist oft nicht so effektiv wie man denkt. Idealerweise lernst du morgens intensiv, gönnst dir nach dem Mittagessen etwas Ruhe und nutzt den Nachmittag, um zusammen mit deinen Freunden gegenseitig das Gelernte abzufragen. Abends kannst du dann gegebenenfalls alleine weiterlernen, wenn du gemerkt hast, dass du noch Stoff nachholen musst.

7. Gönne dir auch mal eine Verschnaufpause!

Manche Studierende könnten im Prinzip den ganzen Tag durchlernen. Doch das ist keineswegs ratsam, geschweige denn effizient! In der Regel solltest du nach ein, maximal zwei Stunden intensiven Lernens eine Pause von etwa zwanzig Minuten einlegen. Dabei solltest du deinem Kopf auch wirklich eine Pause gönnen! Fernsehen, im Internet surfen oder Videospiele sind daher nicht als Pausenbeschäftigung ratsam. Ein Powernap z.B. kann wahre Wunder bewirken.

8 Gönne dir was Leckeres!

Die ideale Ernährung zum Lernen wurde noch nicht entdeckt. Allerdings gibt es ein paar Lebensmittel, welche den Lernprozess fördern. Kaffee kann als guter Wachmacher dienen, falls die Konzentration nachlässt, und ist für viele ein wahrer Genuss. Schokolade andererseits hilft bei der Beruhigung und kann auch als extrinsische Motivation dienen, wenn man sie sich nur nach erfolgreichem Lernen gönnt. Allerdings sollte beides in Massen genossen werden, da zu viel von beidem nicht gesund ist.

9 “Rekapitulation” ist das Stichwort!

Am letzten Tag vor der Prüfung solltest du nichts Neues mehr lernen, sondern bloss den bisherigen Stoff wiederholen. Dafür kannst du dich beispielsweise selbst mit Hilfe von Karteikarten abfragen und dadurch kontrollieren, ob du auch alle wichtigen Informationen wiedergeben kannst.

10. Vergiss nicht zu schlafen!

Während der Lernphase und vor der Prüfung selbst solltest du dir um die sieben Stunden Schlaf gönnen. Doch keine Angst: Wenn es etwas weniger Schlaf wird, sorgt das Adrenalin während der Prüfung dafür, dass du wach bleibst. Die ganze Nacht vor der Prüfung zu lernen ist jedoch nicht ratsam, denn starker Schlafmangel hat auf den Körper ähnlich negative Effekte wie Alkohol. 

WEITERE THEMEN

Rund ums Studium