Berufsprüfung

Allgemeine Infos

Die Berufsprüfung (BP) ist eine eidgenössische Prüfung und daher im Ausland nicht zwangsweise anerkannt. Sie richtet sich zumeist an Personen mit einem Eidgenössischen Fähigkeitszeugnis. Personen mit einer Fachmatura oder gymnasialer Matura werden jedoch ebenfalls zugelassen.

Die Berufsprüfung wird mit einem eidgenössischen Fachausweis ausgezeichnet und ermöglicht es Absolventen ihre fachlichen Qualifikationen gezielt zu vertiefen. Die Weiterbildung empfiehlt sich insbesondere in Hinsicht auf eine mögliche Führungsfunktion oder leitende Position.

Es gibt rund 220 eidgenössischen Berufsprüfungen und 170 höhere Fachprüfungen.

Weitere Einblicke und Informationen sind bei dualstark zu finden.

KLEINER LOHNVERGLEICH:


Kaufmännischer Angestellte/r:

  • ohne eidg. Fachausweis ca. CHF 5'100 pro Monat
  • mit eidg. Fachausweis ca. CHF 6'700 pro Monat


Serviceangestellte/r:

  • ohne eidg. Fachausweis ca. CHF 4'200 pro Monat
  • mit eidg. Fachausweis (Chef de Service) ca. CHF 4'800 pro Monat


Zeichner/in:

  • ohne eidg. Fachausweis ca. CHF 4'200 pro Monat
  • mit eidg. Fachausweis (Bau Polier/in) ca. CHF 6900 pro Monat

 

Sämtliche Angaben sind als durchschnittliche Richtwerte zu sehen und sind nicht allgemein gültig. Quellen: versicherungsjobs-schweiz.ch, job-im-gastro.ch, fokus-technik.ch, lohncheck.ch

 

Infobox

Um an eine Berufsprüfung zugelassen zu werden, benötigt man ein eidgenössisches Fähigkeitszeugniss oder einen gleichwertigen Abschluss (Fachmatura, gymnasiale Matura). Ebenso ist eine mehrjährige Berufserfahrung vorzuweisen.

Durch die hohe Gewichtung der Praxis und das direkte Bezugnehmen auf die realen Arbeitsweltverhältnisse erfährt die Berufsprüfung eine grosse Akzeptanz in der Wirtschaft. Angeeignetes Wissen ist direkt im Berufsalltag anwendbar. Ein zusätzlicher Abschluss stellt eine definitive Karrierechance dar.

Zusätzlich besteht die Möglichkeit an eine Fachhochschule zugelassen zu werden, da die Rektorenkonferenz der Fachhochschulen der Schweiz (KFH) Empfehlungen für die Zulassung von Absolventinnen und Absolventen der höheren Berufsbildung zu Bachelorstudiengängen von Fachhochschulen herausgegeben haben.

Die Kursgebühren gestalten sich je nach Berufsfeld verschieden. Für die eidgenössischen Prüfungen an sich werden ebenfalls Gebühren erhoben. Die Kosten werden sowohl von den Absolventen wie auch vom Staat getragen. Der Bund übernimmt dabei jeweils max. CHF 9500 und höchstens 50% der Kursgebühren.

Voraussetzungen um einen Bundesbeitrag beantragen zu können: Du bist wohnhaft in der Schweiz, hast einen Vorbereitungskurses für die eidgenössische Prüfung absolviert, Rechnung und Zahlungsbestätigung des Kurses tragen deinen Namen, und du hast die eidgenössische Prüfung an sich bereits absolviert.

Vorgehen beim Beantragen des Bundesbeitrags: Registriere dich online, lade deine Rechnung und Zahlungsbestätigung hoch sowie die Prüfungsverfügung, welche du erhalten hast. Nun prüft der Bund deinen Antrag. 

Für weitere Informationen schau dir das Erklärvideo des Bundes an oder informiere dich direkt auf der Website des Bundes.

Die Berufsprüfung (BP) kann meist berufsbegleitend absolviert werden. Vorbereitungskurse für die Prüfungen dauern zumeist 1 - 1 1/2 Jahre. Eine weiter Möglichkeit ist das Selbststudium, da Vorbereitungskurse nicht reglementiert sind und somit auch nicht obligatorisch besucht werden müssen.

ERFAHRUNGSBERICHT VON ALBERT ZU SEINEM STUDIENGANG TECHNISCHE KAUFLEUTE MIT EIDG. FACHAUSWEIS AN DER TEKO

"Pro: Lerninhalte, top Dozenten, menschlicher Umgang.

Es sind top Dozenten, die euch nicht nur für die Eidgenössische Prüfung vorbereiten, sondern auch für euer zukünftiges Leben. Auch in schwierigen Tagen haben die Dozenten Mitgefühl und helfen dir, wo sie nur können."


 

Bildungsnavigator

Quelle: www.berufsberatung.ch