Spare bis zu CHF 800 bei einer Buchung über eduwo. Nur noch für kurze Zeit

Sprache auswählen

Vergleiche

Icons/Ico-Search-WhiteCreated with Sketch.

Leider haben wir keine Resultate gefunden

Tipps für deine Suche

  • Prüfe ob du alle Wörter richtig geschrieben hast
  • Versuche einen anderen Suchbegriff
  • Versuche einen allgemeineren Suchbegriff und grenze die Resultate danach mit Filtern ein.

zum Vergleich hinzugefügt

Hintergrundbild der Universität St. Gallen HSG

WhatsApp

Messenger

LinkedIn

Facebook

Twitter

E-Mail

CAS Führungskompetenz Konfliktmanagement

HSG

Überblick

Logo der Universität St. Gallen HSG

Dieses Profil ist allenfalls nicht aktuell

Nicht aktuell: Kontaktiere uns für aktuelle Infos

17 Tage

Dauer

St. Gallen

Standorte

10 ECTS

Punkte

12'900 CHF

Kosten

Deutsch

Sprache

Anmeldeschluss

12. März 2021

13. April 2021

Beginn des Studiengangs

Verpflegungsmöglichkeit: Ja

Sportmöglichkeit: Ja

Universität

Schultyp

Voraussetzungen

Bewerbungsvoraussetzungen

Der CAS-Lehrgang «Konfliktlösung in Unternehmen und Verwaltung» richtet sich an Führungskräfte mit einem Abschluss auf Tertiärstufe und  Berufserfahrung. In Ausnahmefällen können auch Personen mit gleichwertiger Qualifikation sowie entsprechender Berufserfahrung zugelassen werden. Der Entscheid liegt bei der Leitung des Studiengangs.

Ihre Bewerbung

Anmelden können Sie sich online unter www.irp.unisg.ch oder mit dem Talon in der Broschüre per Post an: Universität St.Gallen, Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis (IRPHSG), Bodanstrasse 4, 9000 St.Gallen.

Bitte legen Sie Ihrer Anmeldung folgende Unterlagen bei:

  • Curriculum vitae
  • Ausbildungsnachweis

Über den Lehrgang

Programmbeschreibung

Systemische Ansätze zum Konfliktmanagement, mediative Vermittlungskompetenz und vertiefte analytische sowie kommunikative Fähigkeiten sind Kernbestandteile dieses Lehrgangs.

Neben der Vermittlung von theoretischen Kenntnissen sind die Umsetzung und die Arbeit an vorgegebenen oder von den Teilnehmenden eingebrachten Fällen zentral. Mit verschiedenen Unterrichtsformen (Vorträge, Gruppenübungen, Diskussionen, Einzel-arbeit, Rollenspiele, Reflexionsübungen etc.) wird die Theorie in die Praxis übersetzt.

Zielgruppe

Führungskräfte aus Unternehmen und Organisationen, Führungskräfte aus Verwaltung und öffentlichem Bereich, Geschäftsleitungsmitglieder aus KMU, Projekt- und Teamleitende, AnwältInnen, Personalverantwortliche, interne und externe BeraterInnen.

Ihr Nutzen

In der Art und Weise, wie Führungspersonen mit den Konflikten umgehen, schaffen und prägen sie die Unternehmenskultur und können so auch präventiv wirken. Ein konstruktiver Umgang mit Konflikten ist eine Lern- und Entwicklungschance für das Unternehmen und die dort arbeitenden Menschen.
Systemische Ansätze zum Konfliktmanagement, mediative Vermittlungskompetenz und vertiefte analytische sowie kommunikative Fähigkeiten sind Kernbestandteile dieses Lehrgangs.

Inhalte & Faculty

Modul 1:

Einführung in das systemische und mediative Konfliktverständnis
Es wird ein Überblick über die Theorie und Praxis der Entstehung, Funktion und Lösung von Konflikten vermittelt. Damit wird die Basis geschaffen für die Analyse von Konflikten und die Entwicklung von Lösungsstrategien im Führungsalltag.

Leitung: Ljubjana Wüstehube/Torsten Groth
 

Modul 2

Die Kraft der Emotionen nutzen, von der Konfrontation zur Kooperation führen
In einem Überblick wird die Palette der Konfliktlösungsmethoden aufgezeigt. Die Rolle der negativen Emotionen in Konflikten wird erläutert und mit der «Klärungshilfe für Führungskräfte» ein strukturiertes Vorgehen zur konstruktiven Konfliktbearbeitung vermittelt. Die eigene Persönlichkeit als «Instrument» in der Konfliktlösung wird gestärkt.

Leitung: Thomas Flucher/Adrian Kunzmann
 

Modul 3

Mediation und mediatives Handeln
Das Konzept der Mediation wird vorgestellt. Die mediative Grundhaltung wird entwickelt und mediatives Instrumentarium erprobt. Besonders geachtet wird auf Rollenklarheit. Es werden eigene Anwendungsmöglichkeiten für das mediative Handeln entdeckt sowie die Chancen und Grenzen erörtert. Am Ende des Moduls wird gemeinsam auf das bisher Gelernte zurückgeschaut.

Leitung: Thomas Flucher/Otmar Schneider
 

Modul 4

Praxis und Reflexion des mediativen Führungshandelns
Der Akzent liegt auf der Verknüpfung von systemischen Denkmodellen mit praktischem mediativen Handeln. Es werden Interventionen erarbeitet und in Rollenspielen ausprobiert, welche die Beziehungsqualität, die Organisationskultur und die Konfliktdynamik berücksichtigen. Dabei geht es um Verhandeln und Konfliktlösung mit einzelnen Mitarbeitenden, in Teams oder grösseren Organisationseinheiten.

Leitung: Ljubjana Wüstehube/Dirk Splinter
 

Modul 5

Management, Konfliktlösung und Führung von Organisationen
Unternehmen und Organisationen mit ihren Subsystemen werden gesamthaft betrachtet. Paradoxien und unterschiedliche Kommunikationsmuster werden beleuchtet. Rolle, Funktion und eigene Wirkung von Führungskräften in diesem Gefüge werden reflektiert. Schliesslich bleibt zu prüfen, welche Lehren aus der Konfliktlösung gezogen und wie sie in die Organisation eingebracht werden können.

Leitung: Torsten Groth/Ljubjana Wüstehube

Finde den perfekten Match

Erhalte dank deiner Interessen passende Lehrgänge oder Kurse vorgeschlagen und vergleiche die Angebote direkt miteinander.