Spare bis zu CHF 800 bei einer Buchung über eduwo. Nur noch für kurze Zeit

Sprache auswählen

Vergleiche

Icons/Ico-Search-WhiteCreated with Sketch.

Leider haben wir keine Resultate gefunden

Tipps für deine Suche

  • Prüfe ob du alle Wörter richtig geschrieben hast
  • Versuche einen anderen Suchbegriff
  • Versuche einen allgemeineren Suchbegriff und grenze die Resultate danach mit Filtern ein.

zum Vergleich hinzugefügt

course

WhatsApp

Messenger

LinkedIn

Facebook

Twitter

E-Mail

Dipl. Tourismusfachfrau/-mann HF

IST

Überblick

Dieses Profil ist aktuell

Die Angaben wurden kürzlich geprüft

2 - 3 Jahre

Dauer

Zürich, Lausanne

Standorte

max. 20'000 CHF

Kosten

Deutsch, Französisch

Sprache

Höhere Fachschule

Schultyp

1987

Gründungsjahr

250

Studierende

Über den Lehrgang

Das Studium an der Höheren Fachschule für Tourismus ist vielseitig und bereitet Sie bestens für anspruchsvolle Fach- und Führungsaufgaben auf unterer und mittlerer Kaderebene in der Tourismus- und Freizeitbranche vor. Die Studierenden beschäftigen sich intensiv mit dem Tourismus, dessen Besonderheiten sowie aktuellen und künftigen Herausforderungen. Zeitgleich werden Studierende in der persönlichen Entwicklung gefördert und begleitet. Sie sind fähig, Probleme kreativ zu lösen und verfügen über gute soziale Kompetenzen.

Im Vergleich zu Hochschulabsolvierenden, deren Ausbildung wissenschaftlich orientiert ist, sind dipl. Tourismusfachleute HF durch die Ausbildung und die Integration der Berufserfahrung stark arbeitsmarkt- und umsetzungsorientiert. Die kaufmännisch touristische Arbeitserfahrung stellt einen wichtigen integralen Bestandteil des Studiums dar. Dank fundiertem touristischen und betriebswirtschaftlichen Wissen stehen Absolvierenden auch vielfältige Möglichkeiten in anderen Branchen offen. Mit dem Abschluss als dipl. Tourismusfachfrau/-fachmann HF können zeitgleich der schweizweit anerkannte Abschluss als dipl. Wirtschaftsfachfrau/-fachmann VSK (HWD) sowie international anerkannte Sprachdiplome erlangt werden.

Die Lerninhalte werden konsequent mit Praxisbezug vermittelt und zwischen den Fächern vernetzt. Je nach Bedürfnis und persönlicher Situation streben Sie ein Vollzeitstudium oder ein berufsbegleitendes Studium an. Je nach gewünschter Intensitätsstufe kann dabei der Abschluss in zwei oder drei Jahren erzielt werden.