Spare bis zu CHF 800 bei einer Buchung über eduwo. Nur noch für kurze Zeit

Icons/Ico-Search-WhiteCreated with Sketch.

zum Vergleich hinzugefügt

Hintergrundbild des Studienbereichs Marketing

Marketing

Eine Weiterbildung im Bereich Marketing ist entscheidend, um mit den stetigen Veränderungen in der Geschäftswelt Schritt zu halten und erfolgreiche Marketingstrategien zu entwickeln. Sowohl in Bern als auch in Zürich gibt es umfassende Angebote für Marketing-Weiterbildungen, die sich auf verschiedene Schwerpunkte konzentrieren. Die digitale Transformation hat das Marketing revolutioniert, und daher ist eine Weiterbildung im Digital Marketing von großer Bedeutung. Seminare und Schulungen bieten praxisnahe Einblicke in Bereiche wie SEO, Online Marketing und digitale Kommunikation. Die Weiterbildung im Digital Marketing ermöglicht es Fachleuten, ihre Fähigkeiten auf dem neuesten Stand zu halten und effektive Online-Marketingstrategien zu entwickeln. Eine Marketingausbildung ist nicht nur für angehende Marketingfachleute, sondern auch für Verkaufsfachleute von großer Relevanz. In Bern und Thun gibt es spezialisierte Angebote für Verkaufsausbildungen und Verkaufsassistenz, die die Teilnehmenden mit fundiertem Wissen im Bereich Marketing ausstatten. Der eidgenössische Fachausweis ist hierbei ein anerkannter Abschluss, der durch eine erfolgreiche Berufsprüfung erworben wird.


Die Marketingweiterbildungen sind praxisorientiert und bieten vertiefte Einblicke in verschiedene Marketingkonzepte. Durch den Austausch mit erfahrenen Dozierenden und die Möglichkeit, das erlernte Wissen in realen Unternehmenssituationen anzuwenden, werden die Teilnehmenden optimal auf die Herausforderungen im Marketingbereich vorbereitet. Die breite Palette von Lehrgängen, Seminaren und Fachausweisen im Bereich Marketing ermöglicht es den Teilnehmenden, ihre Weiterbildung den individuellen Bedürfnissen anzupassen. Ob eine Marketingfachfrau vertiefende Kenntnisse erwerben möchte oder Verkaufsfachleute ihre Marketingkompetenzen erweitern wollen, die Möglichkeiten sind vielfältig.Die Eidgenössische Fachschule bietet umfassende Weiterbildungsangebote im Marketingbereich, die von praxiserfahrenen Dozierenden geleitet werden. Die Lehrgänge und Seminare sind darauf ausgerichtet, die Teilnehmenden mit einem Diplom abzuschließen, das ihre Qualifikationen im Bereich Marketing und Verkauf dokumentiert.


Insgesamt bieten die Weiterbildungen im Marketing in Bern, Zürich und Thun eine ausgezeichnete Möglichkeit, das eigene Know-how zu vertiefen, neue Fähigkeiten zu erlernen und sich auf dem dynamischen Markt zu behaupten. Durch praxisorientierte Konzepte und fundierte Ausbildungen schaffen diese Weiterbildungen eine solide Grundlage für eine erfolgreiche Karriere im Marketingbereich.

Welches sind die Hauptbereiche des Studiums?

Während Ihres Studiums lernen Sie, Marketingstrategien zu entwickeln, Marketingkonzepte umzusetzen, Marktforschung zu betreiben und Kundenverhalten zu analysieren. Weitere Module sind: Corporate Finance, Makroökonomie und Projektmanagement. Darüber hinaus werden in den meisten Studiengängen betriebswirtschaftliche Grundlagen wie Rechnungswesen oder Wirtschaftsrecht vermittelt. Je nach Ausbildungsort und Kurs können die Module unterschiedlich sein.

Wie lange dauert das Studium oder die Weiterbildung?

Wenn Sie einen Bachelor-Abschluss in Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt Marketing machen, dauert die Ausbildung 3 Jahre Vollzeitstudium. Berufsbegleitend dauert die Ausbildung entsprechend länger. 

Bei Weiterbildungen kann die Dauer sehr unterschiedlich sein: Wenn Sie zum Beispiel eine Weiterbildung zum Marketingfachmann/zur Marketingfachfrau mit eidgenössischem Fachausweis absolvieren wollen, beträgt die Dauer rund 1,5 Jahre. Ein CAS Digitales Marketing hingegen dauert rund 4 Monate. 

Sie haben aber auch die Möglichkeit, spezifische Kurse in Marketing und Kommunikation zu belegen. Diese Kurse dauern meist nur wenige Lektionen und werden berufsbegleitend absolviert.

Wie viel kostet die Ausbildung?

Für ein Bachelorstudium an einer Fachhochschule müssen Sie mit Kosten von rund 750.- bis 900 Franken pro Semester rechnen. Für eine Weiterbildung sind die Kosten etwas höher: Wenn Sie eine Fachhochschule besuchen, liegen die Kosten zwischen 10'000 und 50'000 Franken, ein CAS kostet meist zwischen 6'000 und 10'000 Franken. Wenn Sie eine Berufsprüfung oder eine höhere Fachprüfung ablegen wollen, müssen Sie mit Kosten zwischen 5'000 und 15'000 Franken rechnen.

Was sind die Zulassungsbedingungen?

Für ein Bachelor-Studium benötigen Sie eine Berufsmaturität, eine gymnasiale Maturität oder eine Fachmaturität. Je nach Fachhochschule benötigen Sie zudem eine studienspezifische Praxiserfahrung in Form eines 12-monatigen Praktikums. Die Anerkennung der Praxiserfahrung ist mit der jeweiligen Bildungseinrichtung zu klären. Mit einem Diplom einer anerkannten höheren Fachschule im berufsspezifischen Bereich werden Sie in den meisten Fällen ohne Prüfung zugelassen.

Für verschiedene Weiterbildungsgänge wie das CAS sind ein Hochschulabschluss und eine mehrjährige Berufserfahrung Voraussetzung für die Zulassung. Wer keinen Hochschulabschluss mitbringt, muss entsprechend mehr Berufserfahrung vorweisen. Oft wird auch ein Entscheid "sur dossier" gefällt.

Berufe und Karrieren nach dem Studienabschluss

Marketing-Absolventen können unter anderem in den folgenden Berufsfeldern arbeiten: Marketing Management, Digital/Online Marketing Management, Produktmanagement, Brand Management und Digitale Analyse.

Marketingfachleute mit eidgenössischem Fachausweis oder Diplom verfügen über fachspezifische Kenntnisse und eignen sich je nach Branche und Unternehmen für eine Führungsposition.

Lohn nach Studium/Ausbildung

In der Schweiz liegt der durchschnittliche Lohn bei 70'000 bis 100'000 Franken pro Jahr. Dies kann je nach Branche und Unternehmen variieren. Ein Marketingspezialist verdient im Durchschnitt rund 7'000 Franken pro Monat. Als Marketingleiter/in verdient man rund 8'500 Franken pro Monat.

Gib die gewünschte Dauer ein

Gib einen Kostenrahmen ein

Icons/Ico-Search-WhiteCreated with Sketch.