Spare bis zu CHF 800 bei einer Buchung über eduwo. Nur noch für kurze Zeit

Sprache auswählen

Vergleiche

Icons/Ico-Search-WhiteCreated with Sketch.

Leider haben wir keine Resultate gefunden

Tipps für deine Suche

  • Prüfe ob du alle Wörter richtig geschrieben hast
  • Versuche einen anderen Suchbegriff
  • Versuche einen allgemeineren Suchbegriff und grenze die Resultate danach mit Filtern ein.

zum Vergleich hinzugefügt

Hintergrundbild der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW

WhatsApp

Messenger

LinkedIn

Facebook

Twitter

E-Mail

CAS Kompetenzorientiertes Projektmanagement

ZHAW

Überblick

Logo der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW

Dieses Profil ist allenfalls nicht aktuell

Nicht aktuell: Kontaktiere uns für aktuelle Infos

4 Monate

Dauer

Winterthur

Standorte

12 ECTS

Punkte

8'000 CHF

Kosten

Deutsch

Sprache

26.02.2021 , 18.02.2022

Beginn des Studiengangs

Verpflegungsmöglichkeit: Ja

Sportmöglichkeit

ASVZ

Fachhochschule

Schultyp

2007

Gründungsjahr

12000

Studierende

Voraussetzungen

Die Zulassung zum CAS Kompetenzorientiertes Projektmanagement setzt voraus:

  • einen Hochschulabschluss (Universität oder Fachhochschule) sowie 3 Jahre Berufserfahrung

oder

  • eine andere vergleichbare Qualifikation mit mindestens 5 Jahren Berufserfahrung und entsprechenden Weiterbildungsausweisen (höhere Fachschule oder höhere Fachprüfungen mit eidg. Fachausweis/Diplom)

und

  • Zwei Jahre Praxiserfahrung in der Projektarbeit

Englischkenntnisse werden vorausgesetzt, weil im Studiengang mit englischer Literatur gearbeitet wird.

Über die definitive Zulassung entscheidet die Studienleitung.

Über den Lehrgang

Zielpublikum

  • Projektleitende, Business-Developer und Geschäftsleitungsmitglieder und -Supporter, die sich zum Projektprofi entwickeln wollen

Ziele

Unser Ziel ist, Sie als Teilnehmende(r) spezifisch und individuell weiterzubilden.

Als Projektleitende stärken wir Sie …

  • beim Beherrschen von Projektmanagementmethoden und -techniken - nach agilem und klassischen Vorgehen,
  • beim Schaffen von geeigneten Arbeitsbedingungen für das Projektteam,
  • in Konflikt-, Kommunikations- und Verhandlungskompetenzen,
  • bei der Fähigkeit in unterschiedlichen Umfeldern gezielt und effektiv Entscheidungen herbeizuführen,
  • beim Beherrschen wiederkehrender Projektabläufe (Starten eines Projektes, Statusmeetings abhalten) sowie
  • beim Anwenden branchenspezifischer Vorgehensmodelle.

Als Projektportfoliomanager/innen / Geschäftsleitungsmitglied vertiefen Sie Ihre folgenden Kompetenzen betreffend …

  • schneller, differenzierter Auffassungsgabe,
  • strategisch-analytischem Denken und Handeln,
  • Organisationsgestaltung,
  • Belastbarkeit und Eigenständigkeit, um auch unpopuläre Meinungen zu vertreten,
  • Verstehen betriebswirtschaftlicher Zusammenhänge
  • hoher kommunikativer Fähigkeit.

Inhalt

Der CAS Kompetenzorientiertes Projektmanagement besteht aus zwei Modulen:

Modul 1: Projektmanagement Grundlagen

  • Bedeutung der Sozialkompetenzen, strukturiert nach IPMA
  • Leadership, Kommunikation, Konfliktmanagement für Project Manager
  • Herausforderungen & Erfolgsfaktoren der Projektarbeit
  • Wechselwirkung Projektarbeit zu Unternehmen, Umfeld & Wirtschaft
  • Klassisches wie agiles Vorgehen (Grundlagen Scrum)
  • IPMA Zertifizierung Level D oder C
  • Individuelle Start- und Schluss-Assessments aufgrund der IPMA-Kompetenzelementen für jeden Teilnehmer

Modul 2: Handlungsorientierung für Projektleitende

  • Einreichung eigener Fälle / Bearbeitungsthemen
  • Werkstattarbeiten: Fallbearbeitung in Teams
  • Coaching bei Planungsschritten anhand eigener Fälle
  • Reflexion der sozialen, technischen und Kontext-Kompetenzen
  • Abschluss der Fallarbeiten, mit Präsentation, Diskussion, Fazit

Methodik

Unsere vielfältigen didaktischen Methoden widerspiegeln unsere bedarfsgerechten Lehrziele:

  • Individualität durch Einstiegs- und Abschluss-Gespräch/-Assessement und Coachings
  • Anschlussfähigkeit an IMPA- und PMI-Zertifizierung
  • Handlungsorientiertes Arbeiten an eigenen Projektsituationen
  • Kritische Diskussion verschiedener Best-Practice-Ansätzen in Einzel- und Multiprojektprojektmanagement
  • Zeitgemässe Lernmethoden wie Fallstudien, Simulationen, Spiele, Werkstattarbeiten, Coachings, e-Tutoring etc.