TrĂ€umst du davon, in der aufregenden Welt des Hotelmanagements erfolgreich zu sein? An den schönsten Orten der Schweiz – oder irgendwo auf der Welt – zu arbeiten? Und deine Menschenkenntnis in einem Ă€usserst abwechslungsreichen Arbeitsumfeld auszuleben? Wir verstehen dich total und wollen dir helfen, diesen Traum Wirklichkeit werden zu lassen! DafĂŒr haben wir absolute Profis, Herzblut-Hotelmanager:innen und Absolvent:innen der SHL Schweizerischen Hotelfachschule Luzern nach ihren besten RatschlĂ€gen fĂŒr dich gefragt. Hier die 5 Top-Tipps, die dir helfen sollen, deinen Weg zum Hotelmanagement zu ebnen:

Top-Tipp 1 von Anina Hugi, General Manager im Sorell Hotel ZĂŒrichberg

«Probiere viel aus – seien das Praktika im Ausland, verschiedene Positionen und unbedingt auch verschiedene Branchen. Das gibt ein gutes GespĂŒr dafĂŒr, was einem interessiert und was einem nicht so gefĂ€llt. Weiter hilft es in der Kommunikation. Man lernt am besten, wenn man mit verschiedenen Menschen aus verschiedenen Kulturen und Positionen zusammenarbeitet und kommuniziert. Das ist eine Lebensschule, die man immer und ĂŒberall nutzen kann. Verschiedene Sachen auszuprobieren, hilft einem auch beim Denken und kreativ sein. Man wird offener fĂŒr neue Ideen und agiler, wenn es um VerĂ€nderungen geht, denn als Hotelmanager:in ist man ein:e Generalist:in – man sollte auf alle Situationen vorbereitet sein.»

Top-Tipp 2 von Lukas Meier, General Manager im 25hours Hotel ZĂŒrich West und im 25hours Hotel Langstrasse

«Geh die Extramile. Mach mehr als die anderen und du wirst belohnt. Orientiere dich an erfolgreichen Manager:innen und Betrieben und probiere so viel von ihnen zu lernen beziehungsweise mitzunehmen wie möglich. Sei bereit an dir zu arbeiten, denn das musst du. Sei offen, nimm Kritik an und entwickle dich weiter. Stell nicht den Lohn in den Vordergrund – dieser Aspekt wird sich mit der Zeit ergeben. Sei geduldig. Schau, dass du ein Hotel und Team findest, mit dem beziehungsweise mit denen du dich identifizieren und zu 100% dahinterstehen kannst. Und zu guter Letzt: Sei authentisch.»

Top-Tipp 3 von Christian Eckert, Managing Director in der The Omnia Mountain Lodge Zermatt und Hotelier des Jahres 2023

«Lege das Fundament mit einer soliden Grundausbildung. Sei das begonnen mit einer Lehre in der Hotellerie oder Gastronomie – wie ich das gemacht habe von der Pike auf – oder einem Maturaabschluss, beide Wege gefolgt von einer Hotelfachschule. Es ist schon so, dass die SHL Schweizerische Hotelfachschule Luzern mir viel gebracht hat. Auch ist es wirklich sehr, sehr wichtig, dass du in viele verschiedene Bereiche hineinsiehst, so wie ich das auch in meiner Karriere gemacht habe. Ob das Restauration ist, F&B oder Rooms Division – alle praktischen Erfahrungen helfen mit, eine solide Basis, sozusagen ein GrundgerĂŒst, zu legen. Und dann ergibt sich eins ums andere, wobei ich schon denke, dass du auch etwas Talent haben musst, um Hotelmanager:in zu werden. Es muss dir liegen, mit vielen Menschen arbeiten zu wollen.»

Top-Tipp 4 von Joshua Beckert, Gastgeber und Direktor im Hotel und Restaurant Waldhaus Leukerbad

«Trainiere deine Menschenkenntnis. Sie ist essenziell. Als Hotelmanager:in muss man in der Lage sein, die BedĂŒrfnisse, WĂŒnsche und Erwartungen der Mitarbeitenden und GĂ€ste zu verstehen und darauf einzugehen. Die Menschen sind der wichtigste Bestandteil unserer Branche. Ohne sie wĂŒrde es nicht funktionieren. Da mit rein spielt auch die Wichtigkeit, dass du FĂŒhrungsqualitĂ€ten hast – oder besser gesagt: diese entwickeln willst. Denn: Ein Team muss man motivieren, inspirieren und fĂŒhren.»

Top-Tipp 5 von Silvan Sutter Gastgeber und Resident Manager im Das Morgen Vitznau

«Sei ‘hands on’. Stelle sicher, dass du weisst, was die Mitarbeitenden auf allen Stufen tĂ€glich fĂŒr den Erfolg eines – und vielleicht irgendwann deines – Unternehmens leisten. Warum nicht zwischendurch den Dienst von jemandem mitmachen und aktiv mithelfen? Das schafft WertschĂ€tzung und Nahbarkeit. So können jedoch auch Prozesse im Betrieb optimiert oder Anschaffungen von Hilfsmitteln fĂŒr gewisse TĂ€tigkeiten organisiert werden. Ausbildungen wie die an der SHL Schweizerischen Hotelfachschule Luzern helfen zu verstehen, was in der Praxis lĂ€uft und gebraucht wird. Und die Praktika wĂ€hrend des Studiums kannst du nutzen, um verschiedenste Erfahrungen zu erlangen.»

Wir sind ĂŒberzeugt, dass dir diese inspirierenden Tipps von erfolgreichen Hotelmanager:innen und Absolvent:innen der SHL Schweizerischen Hotelfachschule Luzern wertvolle UnterstĂŒtzung auf deinem Weg zum Hotelmanagement bieten. Erinnere dich daran, dass eine solide Ausbildung, Vielseitigkeit, und auch etwas HartnĂ€ckigkeit wichtige Grundpfeiler sind. Probiere viel aus, gehe die Extrameile, entwickle deine Menschenkenntnis und sei ‹hands on›. Die faszinierende Welt der Hotellerie und Gastronomie wartet darauf, von engagierten und leidenschaftlichen Menschen wie dir entdeckt zu werden. Wir wĂŒnschen dir viel Erfolg auf deiner Reise, um deinen Traum als Hotelmanager:in zu verwirklichen!

SHL Schweizerische Hotelfachschule Luzern

Die SHL Schweizerische Hotelfachschule Luzern ist seit 1909 die praxisorientierte Ausbildungsinstitution fĂŒr Hospitality Management, die jungen, erfolgsorientierten Studierenden den Weg in die nationale und internationale Hotellerie und Gastronomie öffnet.