Was bedeutet „Binge Watching“?

Von Binge Watching, auch „Komaglotzen“ genannt, ist die Rede, wenn man sich mehrere Folgen einer Serie am Stück anschaut. Wer denkt, Binge Watching sei ein aktueller Trend, der mit dem Eintreten von Plattformen wie Netflix oder Prime Video aufgekommen ist, liegt falsch. Binge Watching wurde schon vor über 40 Jahren mit der Erfindung von Videokassetten praktiziert.

Die meisten von uns kennen dieses Gefühl: Man beginnt eine extrem spannende Serie und nimmt sich vor, zwischendurch eine Folge anzuschauen. Doch die Folgen enden immer an einem so spannenden Punkt, dass man gar nicht anders kann, als die nächste Folge auch noch anzuschauen. Und die nächste. Und die nächste. Man kann gar nicht anders, als weiterzuschauen. Man ist wie durch ein unsichtbares Seil an den Fernseher gefesselt, weil man unbedingt wissen will, wer denn jetzt gestorben ist oder wer schlussendlich hintergangen wird. Hat man alle Folgen und Staffeln durchgeschaut und eine neue Serie begonnen, um die Zeit zu überbrücken, bis allenfalls weitere Folgen der Lieblingsserie rauskommen. Ich gucke meine Lieblingsserie bereits zum dritten Mal in der Hoffnung, dass die nächste Staffel draussen ist, bis ich die vorherigen vier fertig habe. Wenn man jedoch so tief in der Serie drinsteckt, dass bereits Sonntagabend ist, obwohl man ja am Freitag nur eine Folge der Serie schauen wollte und man sogar den Samstagsbrunch mit den Freunden absagt, erkennt man, dass Binge Watching einige Konsequenzen mit sich bringt.

Welche Konsequenzen trägt Binge Watching?

Leider trägt der Serienkonsum viele negative Folgen mit sich. In einer Studie, in welcher 432 Jugendliche zwischen 18 und 25 Jahren teilnahmen, stellte man abnehmende Schlafqualität, erhöhte Krankheitsquoten und zunehmende Isolierung von der Aussenwelt fest. Zudem wurde bewiesen, dass Serienjunkies nach 140 Tagen nicht mehr wussten, was sie genau geschaut hatten, während Jugendliche, welche die Serie im wöchentlichen Abstand konsumierten, sich an die genaue Handlung erinnern konnten. Dies hat mit unserem normalen Lernprozess zu tun. Der Mensch kann nicht zu viele Informationen auf einmal aufnehmen. Deshalb können wir uns auch nicht an alles erinnern, wenn wir nicht gestaffelt lernen, oder eben eine Serie schauen.

Bist du ein Komaglotzer?

Falls du im Besitz eines Netflix-Abos bist, ist die Chance hoch, dass du zu den „Komaglotzern“ gehörst. Bestimmt hast du dich auch schon dabei ertappt, wie du nach einer Folge auf den Button „nächste Folge starten“ gedrückt hast. Die Frage ist jedoch: Hast du dich unter Kontrolle? Kannst du auf Netflix verzichten, wenn du noch eine Arbeit für die Uni beenden musst, oder zwingt dich dein inneres Ich dazu, zuerst die begonnene Folge zu beenden?

ACHTUNG! Hohes Suchtpotential!

Nachfolgend eine Auflistung von den Top 10 Netflix-Serien, von welchen Netflix-User eine Staffel in maximal 7 Tage gesehen haben:

1. Breaking Bad

2. Orange Is The New Black

3. The Walking Dead

4. Stranger Things

5. Narcos

6. House of Cards

7. Prison Break

8. 13 Reasons Why

9. Grey’s Anatomy

10. American Horror Story

Dieser Artikel ist als Erstpublikation im Magazin RePHlex des VSPHZH erschienen.

Bild: unsplash

Hinterlasse eine Nachricht

Dein Kommentar
Bitte gib deinen Namen an