Das Wort, welche bei allen Unternehmen und Zeitungen in aller Munde ist: Crossmedia. Fachpersonen mit entsprechenden Kompetenzen im crossmedialen Bereich sind gesuchter denn je. Deshalb zeigen wir dir, wie du die Welt von Crossmedia eroberst.

Tag der offenen TĂĽr

23.06.2022

Mehr dazu

Fernsehsendungen, Social Media, oder doch lieber klassische Printmedien? Etwas steht fest: Wer heutzutage kommuniziert und die Zielgruppe erfolgreich erreichen will, muss mit Kampagnen und einer durchdachten Strategie auf allen Kanälen hör- und sehbar sein. Wer seine Kommunikation auf ein Medium beschränkt, kann gleich die Koffer packen. Dies bestätigt ebenfalls eine Studie des Bundesamtes für Statistik. Denn während beispielsweise 1975 rund knapp eine Stunde für das Lesen von Zeitungen investiert wurde, sind es heutzutage knapp 30 Minuten. Doch der Rückgang von Printmedien ist Fluch und Segen gleichzeitig, denn die Digitalisierung hat der Medienlandschaft viele neue Kommunikationskanäle zur Verfügung gestellt und komplett neue Türen geöffnet, wie man die Rezipienten und Rezipientinnen erreichen kann. Und genau wegen der Digitalisierung müssen Content-Kreierende heutzutage crossmedial arbeiten und denken. Unabhängig davon, ob du beim SRF einen Beitrag für mehrere Medienkanäle planst oder bei der UBS eine neue Kampagne auf die Beine stellst: neue Kommunikationsmittel erfordern neue Arbeitsweisen. Doch was ist Crossmedia genau? Lass uns dieses Geheimnis gemeinsam lüften!

Was es mit Crossmedia auf sich hat

Wie wir es vorher kurz umrissen haben, handelt es sich bei Crossmedia um das Kommunizieren auf den vielen diversen Kanälen und gerade das übergreifende Kommunizieren ist das A und O bei diesem Thema und bietet Unternehmen und Zeitungshäusern einen grossen Mehrwert. Dies kann beispielsweise die Kommunikation des gleichen Beitrages via Print, Online, TV, Radio oder Social Media sein. Und hier haben wir nur eine Hand voll Beispielen genannt, denn die Möglichkeiten sind zur heutigen Zeit fast unendlich. Falls du dir noch nichts Konkretes vorstellen kannst, keine Panik, denn du konsumierst bereits crossmedial. Nehmen wir 20 Minuten als Paradebeispiel: Die Pendlerzeitung findest du in Papierform, auf Instagram oder neuerdings auch als Radio. Auch Unternehmen müssen ihre Kampagnen crossmedial planen, denn Werbung wird heutzutage übergreifend über duzenden Kanälen ausgestrahlt.

Der Reiz von Crossmedia

Doch das Publizieren und die Content-Kreation zwischen diesen Mediengattungen sind verschiedene Paar Schuhe. Stell dir vor, du würdest auf Instagram eine Caption in der Länge eines Zeitungsartikels finden. Allein der Gedanke langweilt uns bereits, doch gerade hier liegt die Kunst und der Reiz der Produktion von den crossmedialen Beiträgen. Jetzt lassen wir das Sprichwort «Konvergenz» fallen. Ein Grund, weshalb crossmediales Denken wichtig ist, liegt am technischen Fortschritt. Wir können heute alle Formen von Medien auf einem Gerät konsumieren. Sprich: Wir haben TV, Radio und Zeitung auf unserem Handy vereint. Deshalb ist Crossmedia für Marketing und Journalismus so relevant, denn die Beiträge und Werbekampagnen müssen dem Medium der Rezipientinnen und Rezipienten gerecht werden. Im Grunde genommen kommunizierst du die gleiche Botschaft und Leitidee und verpackst sie in andere Worte, visualisierst sie für eine Ausstrahlung im Fernsehen oder verwandelst sie in einen Audiobeitrag für den Hörfunk. Dabei kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen und entwickelst für jedes Medium Ideen, Konzepte und Kampagnen, wie du zielgruppengerecht kommunizieren kannst. Auch im Marketing ist Crossmedia ein wichtiger Player, denn die Werbebotschaften von Unternehmen müssen über verschiedenste Medienoutlets kommuniziert werden. Dabei soll deine Kernbotschaft der Werbekampagnen oder Beiträgen stets den gleichen Inhalt bewahren. Keine einfache Aufgabe. Gerade deshalb suchen Unternehmen und Zeitungsverlage Fachpersonen, die diesem Problem die Stirn bieten.

Cross-Media-Fachpersonen: Multimedial erfordert Multitalente

Wie du siehst, beinhaltet die Kommunikation auf diversen Plattformen viel mehr als nur den Share-Button zu klicken. Cross-Media-Fachpersonen sind nämlich wahre Multitalente. Sie erzählen uns News uns Geschichten in verschiedenen Formen und Farben, teilen diese mit Gross und Alt auf diversen Kanälen oder werben mit ohrwurmähnlichen Slogans für reizende Produkte. Darum müssen Fachpersonen journalistisches Know-how mitbringen, verstehen, wie multimediales Kommunizieren funktioniert und offen für Networking sein. So breitgefächert die Talente der Fachpersonen sind, so breit ist ebenfalls das Berufsfeld der Kommunikationsexpert/-innen, denn Cross-Media-Fachpersonen sind in folgenden Bereichen zu finden:

  • Marketing Manager*in
  • Content Manager*in
  • Corporate Blogger
  • Video Journalist*in

Crossmediales Denken lernen

Doch Cross-Media-Fachpersonen entstehen nicht einfach so von heute auf morgen, sondern erlernen ihre Skills mittels Weiterbildungen. Eine solche Hochschule ist beispielsweise das SAE Institut, welches rund um’s Thema Journalismus und kreatives Schreiben diejenigen ausbildet, die uns mit dem Geschichteerzählen packen. Somit beinhalten Fortbildungen Schulungen in Video und Audio oder auch Bildsprache und vermitteln Lernenden somit, wie man audiovisuelle Beiträge produziert, die uns als Zielgruppe aus den Socken hauen. Crossmedial arbeiten bedeutet ebenfalls mit vielen verschiedenen Menschen zusammenzuarbeiten und eine Teamplayerin oder ein Teamplayer sein. Deshalb vertieft man mit Weiterbildungen oder Studiengängen im Bereich Crossmedia ebenfalls das Wissen in Projekt/ Workflow oder auch Teamwork.

Lasse deine Kreativität frei in Lauf

Und, bist du kreativ genug für die Welt von Crossmedia? Wie wir vorhin erwähnt haben, ist noch kein Meister und keine Meisterin vom Himmel gefallen. Doch mit einer Weiterbildung oder einem Studium beweist du, dass du der Welt von Crossmedia gewachsen bist! Warum also nicht den Wissenshorizont am SAE Institut erweitern? Hier ist für jede goldene Feder etwas dabei. Vom Zertifikat und Diplom bis hin zum Bachelor oder Master. Egal ob du einen kurzen Aufenthalt mittels Weiterbildung planst oder über mehrere Jahre hinter die Bücher möchtest und dich für einen Bachelor oder Master entscheidest: Am SAE Institut packst du deinen Rucksack voll mit Fachwissen, praktischer Erfahrung und technischem Verständnis. Alle Dinge, die du als Kommunikationsexpert/-in benötigst! Worauf wartest du also?

Das SAE-Institute ZĂĽrich in KĂĽrze

Das SAE Institute wurde 1976 gegrĂĽndet und ist die weltgrösste private Bildungseinrichtung fĂĽr die Fachbereiche Audio, Film, Web und Game.
Es ist ein privates Ausbildungsinstitut und bietet Aus- und Weiterbildungen im Bereich der Audiovisuellen Medien an.

Weltweit gibt es 54 Standorte verteilt auf 28 Länder. Der Hauptsitz des SAE Institutes befindet sich in Oxford. In der Schweiz gibt es zwei SAE-Institute, eines in Zürich und eines in Genf. Die Bachelor- und Master-Programme werden in Zusammenarbeit mit der renommierten Middlesex University in London angeboten. Das SAE Institut verfügt über ein Netzwerk auf fünf Kontinenten mit Standorten in globalen Dreh- und Angelpunkten der kreativen Medienbranche, darunter London, Berlin, München, Paris, Barcelona, New York, Los Angeles und viele mehr.

Kontakt
SAE-Institute ZĂĽrich
Buckhauserstrasse 24
8048 ZĂĽrichSchweiz
Tel. 044 200 12 12
E-Mail: zuerich@sae.edu