Künstlerische Studiengänge reizen viele. Bilder, Objekte, Inszenierungen, Poesie, Klänge –  alles ganz eigene Mittel der Kommunikation und grundlegender Teil von Kultur und Gesellschaft. Es gibt eine grosse Auswahl an Fächern für kreative Köpfe, die über ihr passendes Studium nachdenken. Da fällt es fast schon schwer, sich zu entscheiden.

Im Bereich Kunst finden sich allgemeine Studiengänge, wie Freie oder Bildende Kunst, aber auch spezifiziertere Fächer, wie Fotografie, Malerei, Kreatives Schreiben, Bildhauerei, Glas- und Goldschmiedekunst, Keramik oder zum Beispiel Restaurierung.

Für Design-Interessierte bieten sich unter anderem Kommunikations-, Produkt-, oder Grafikdesign an, aber auch Modedesign, Architektur und Innenarchitektur, sowie Digital-, Medien- oder Game Design und vieles mehr.

Ausserdem sind Musik und Theater weitere Felder der kreativen Studiengänge. Dazu gehören selbstverständlich Musik, Schauspiel, Musical, Regie und ebenso Tanz, Dramaturgie, Kostüm- und Maskenbild, Bühnenbild oder beispielsweise Lichtgestaltung.

Voraussetzungen und Vorbereitung

Studieren kann man diese und weitere Fächer an Kunsthochschulen, Akademien oder privaten Hochschulen. Auf eduwo könnt ihr euch informieren, wo welche Fächer in der Schweiz studiert werden können. Unter anderem bieten die Hochschule Luzern, die Fachhochschule Nordwestschweiz, die Universität Konstanz, die Berner Fachhochschule, und zum Beispiel die Schule für Gestaltung Zürich kreative Studiengänge in ganz unterschiedlichen Bereichen an.

Zur Zulassung wird meist eine Mappe mit aussagekräftigen Beispielarbeiten verlangt oder es werden in verschiedenen Auswahlverfahren die praktischen Fähigkeiten der Bewerber geprüft. In seltenen Fällen ist sogar ein Praktikum in dem jeweiligen Fachbereich erforderlich. Dies variiert von Fach zu Fach und hängt von den individuellen Kriterien der Hochschulen ab. Da es häufig viel Andrang auf kreative Studienplätze gibt, sollte man sich rechtzeitig über diese Aufnahmekriterien informieren und sich, beziehungsweise seine Mappe, gut darauf vorbereiten. Es gibt dafür auch spezielle Mappenkurse, wie bei vorkurs-propaedeutikum.ch.

Wer hat Chancen auf einen Studienplatz?

Grundvoraussetzung ist natürlich ein gewisses Talent in seinem Wunschfach, auch Kreativität und die Fähigkeit, auch unter Zeitdruck flexibel neue Ideen zu entwickeln, sind wichtig. Ebenfalls dürfen Durchhaltevermögen, Selbstbewusstsein und dennoch Kritikfähigkeit nicht fehlen. Nicht nur Dozenten und Lehrer werden eure Entwürfe oder Auftritte kritisieren, sondern auch Menschen in eurem Umfeld können teils negativ auf die Studienwahl reagieren.
Wer mit Leidenschaft seine Ziele verfolgt, den wird so etwas aber nicht aufhalten. Sich selbst und seine berufliche Zukunft im kreativen Bereich zu verwirklichen, ist ein starker Ansporn und meist der Hauptgrund für ein künstlerisches Studium.

Quelle: unsplash

Berufliche Aussichten

Es ist bekanntlich nicht ganz einfach, in kreativen Bereichen seinen Traumjob nach dem absolvierten Studium zu finden – schliesslich wird sich leider nicht jeder erfolgreich selbstständig machen können, und auch nicht alle Schauspiel-AbsolventInnen finden eine Anstellung im Theater, Film oder Fernsehen.

Laut einer Umfrage von 2016 des „Suisse Culture Sociale“ zu Einkommen und sozialer Sicherheit von Kunstschaffenden verdienten die Hälfte aller Befragten jährlich sogar weniger als 40´000 Franken und bezeichneten die Situation als „prekär“.
Das muss einem auch bewusst sein, wenn man sich für ein solches Studium entschliesst. Insbesondere, wenn man nicht ein wenig flexibel in seinen Berufsvorstellungen ist.
Dennoch ergeben sich aus jedem Fachbereich viele alternative Jobmöglichkeiten, so in Kultureinrichtungen, in Agenturen, als Berater, Trendscout, in Fachabteilungen von Unternehmen, oder in der Öffentlichkeitsarbeit.

Den Mutigen gehört die Welt

Etwas Mut und gesunder Optimismus braucht man daher auch, und wer nun langsam ins Zweifeln gerät, sollte vielleicht doch nochmal über alternative Studiengänge nachdenken. Wenn man jedoch im Bewusstsein aller genannten Voraussetzungen und Schwierigkeiten weiterhin mit ganzem Herzen hinter seinem Vorhaben steht, ist es wohl die richtige Entscheidung, ein Fach im Kunst- Design-, Musik- oder Theaterbereich zu studieren.

Ein Weg, der einfach nicht für jeden geeignet ist. So ist das nunmal mit der Kunst ̶ die Geschmäcker scheiden sich an ihr, aber sie ist und bleibt essenzieller Teil der Gesellschaft. Ein kreatives Studium ist spannend, voller Herausforderungen und unerwarteter Möglichkeiten für Kunstbegeisterte!

Hinterlasse eine Nachricht

Dein Kommentar
Bitte gib deinen Namen an