Im Frühling erneuert sich die Natur und traditionell werden zu dieser Jahreszeit auch die Wohnungen wieder auf Vordermann gebracht – doch der Frühjahrsputz kann auch in vielen weiteren Bereichen für Ordnung sorgen! Gerade im Studium lohnt es sich, seine Sachen aufgeräumt und parat zu haben, so spart man viel Zeit. Als Belohnung für seinen Fleiss startet man gut sortiert und mit freiem Kopf in die sonnigen Monate.

Ganz klassisch: WG- oder Wohnungsputz

Der Frühjahrsputz bietet sich in erster Linie natürlich dazu an, die eigenen vier Wände aufzuräumen und von Grund auf zu säubern – durch frisch gereinigte Fenster fällt mehr Licht ein und das macht gute Laune! Wenn das kein Ansporn zum Putzen ist!? Vielleicht gibt es auch Gegenstände oder Produkte in eurer Wohnung, die gar nicht mehr benutzt werden. Diese sollten aussortiert werden und machen entweder Platz für Neues oder schaffen mehr Raum. Gerade im Bad oder in der Küche häufen sich schnell überflüssige Dinge an. Auf derartige Staubfänger, und seien sie auch noch so gut in der hintersten Ecke verstaut, kann man sicher verzichten.

Kleiderschrank-Chaos

Auch im Kleider- oder Schuhschrank herrscht gerne mal Unordnung. Dagegen hilft zum einen genügend Stauraum (ausreichend viele Schubladen, Schränke und Kleiderbügel), und zum anderen eine sortierte Garderobe: Was nicht mehr gefällt oder passt, muss weg. Weniger ist manchmal mehr, insbesondere dann, wenn man einen Überblick über seine Sachen hat und nicht erst danach suchen muss. Gespendet werden können Kleidungsstücke und Co. zum Beispiel ganz einfach bei Brocki.ch.

Die Untiefen der Uni-Tasche

Es ist der perfekte Zeitpunkt, neben seiner Wohnung auch mal wieder den Rucksack oder die Tasche für die Uni auszumisten. Man wundert sich manchmal, was sich darin so alles angesammelt hat und unnötig mitgeschleppt wird. Auch das Mäppchen sollte ab und zu durchgecheckt werden: Welche Stifte funktionieren noch, welche Kugelschreiber oder Textmarker sollten langsam ersetzt werden?

Social-Media Update

…aber nicht so, wie ihr jetzt vielleicht denkt. Es geht hier nicht um einen Post zu eurem Frühjahrsputz, sondern um das Aufräumen eurer Social-Media-Accounts. Im Laufe der Jahre entwickelt man sich weiter – passt euer Profil noch zu euch und entspricht eure Pinnwand oder euer Account euren aktuellen Vorstellungen? Vielleicht ist es an der Zeit, ein paar alte Posts zu löschen oder ihr merkt, dass ihr generell keinen Bedarf mehr für manche Social-Media-Plattformen habt. Es schadet sicher nicht, eure Accounts zu überprüfen.

Unterlagen für die Hochschule

Durch Mitschriften und Lern-Notizen sind manche Unterlagen für die Uni wahrscheinlich doppelt vorhanden. Manche Bücher oder Zettel sind für kommende Klausuren irrelevant und können aussortiert werden, aber Vorsicht: Nur, wenn man absolut sicher ist, das etwas inhaltlich überflüssig ist, sollte man sich davon trennen. Vollständige und gut sortierte Unterlagen sind für erfolgreiches Lernen im Studium unerlässlich, im Zweifel behaltet lieber ein paar Mitschriften zu viel, als zu wenig. Hauptsache, alles ist nach Fächern und Kursen geordnet und in den Vorbereitungsphasen schnell zur Hand.

Playlist aktualisieren

Mehrmals im Jahr kommen für jeden Geschmack neue Lieder auf den Markt, sicher ist auch die ein oder andere gute Ergänzung für eure Musiksammlung dabei. Egal, ob zum Joggen, zum Entspannen oder zum Lernen: Die Playlists upzudaten, macht Spass und neue Songs machen noch mehr Lust aufs Musikhören. Es heisst nicht umsonst „mit Musik geht alles besser“, also erstellt euch neue Playlists oder aktualisiert bereits vorhandene.

Papierkram abarbeiten

Eine leider nicht so unterhaltsame Art, Frühjahrsputz zu betreiben, aber dafür umso wichtiger: Angesammelte Werbung, Zeitschriften, Zeitungen und Briefe müssen von Zeit zu Zeit aussortiert werden, sonst stapeln sie sich irgendwo und wichtige Unterlagen oder Rechnungen verschwinden schlimmstenfalls noch darunter. Auch Tickets oder alte Kassenbelege, die nicht mehr gebraucht werden, sollten weg. It´s time to say goodbye!

Ernährung verbessern

Überprüft euren Kühlschrank und fragt euch selbst, ob ihr mit eurer bisherigen Ernährung zufrieden seid. Wenn ja, super! Wenn nicht, nutzt die Aufräumaktion auch dafür, ab sofort bewusster Lebensmittel einzukaufen. Man kann beispielsweise seinen Zucker-, Kaffee- oder Alkoholkonsum reduzieren, und im Alltag mehr frisch zubereitete Gerichte kochen. Ein gesünderer Lifestyle ist in jedem Fall empfehlenswert.

Positives Mindset

„Alles neu macht der Mai!“. Dieses kleine, aber feine Frühlings-Motto könnte man auch auf die eigene innere Einstellung anwenden: Einfach alte negative Denkmuster durch frische, positive Gedanken ersetzen. Mit einem mutmachenden Mindset lebt es sich leichter, und auch euer Studium kann davon profitieren. Wer motiviert und positiv an all seine Aufgaben geht, erledigt diese meist besser.

So, bald naht der Frühling! Für alle, die es nun in Erwägung ziehen, wird es langsam Zeit für den Frühjahrsputz. Es müssen natürlich nicht alle genannten Möglichkeiten dafür umgesetzt werden, und es muss auch nicht alles an einem Tag geschafft werden, aber wer sich daran wagt, wird sehen, wie gut es tut, mal wirklich alles sortiert, sauber und organisiert zu haben. Und auch wer das Chaos liebt, braucht ab und an mal einen grossen Frühjahrsputz in seinem Leben. Probiert es aus!

Quelle Fotos: unsplash

Hinterlasse eine Nachricht

Dein Kommentar
Bitte gib deinen Namen an