Kennt ihr das? Da denkt man an nichts Schlimmes, lebt seinen Tag und dann, plötzlich, kommt eine E-Mail rein, die einen einfach nur aus dem Konzept bringt. So à la WHAT.THE.FUUUUCK!?

Ja, so ein Erlebnis hatte ich heute. Da ich – ich geb’s zu – ein wenig verhängt bin, melde ich mich nie von irgendwelchen Mailing-Listen ab. So bin ich wohl auch immer noch auf der Verteilerliste einer Promo-Firma – einem meiner damaligen Studijobs. Bevor ihr fragt: Ja, ich war Promogirl. Was soll ich sagen… Ich war jung und brauchte das Geld. Ist Promo doof? Ziemlich. Ist’s einfach verdientes Geld? Ja. Soviel zu der Diskussion…
Nun habe ich damals einige Einsätze für Firma X gemacht. Normale Promo-Arbeiten halt. Musste ich dafür gut aussehen? Ja. Grenzten die Jobs an Prostitution? Nein.
Anscheinend hat sich das aber geändert. Denn heute hab ich ein weiteres Job-Angebot gekriegt. Da hiess es (in etwa, weil Datenschutz…):
Na, hat’s bei euch auch gerade „WTF!?!“ gemacht? Analysieren wir doch mal dieses Job-Angebot…

Analyse: Ist es Promo oder Porno?
Randnotiz: Es handelt sich hierbei um einen fünfstündigen Einsatz. Also…:
VIP-Yacht auf Zürichsee: Wer ist echt der VIP?! Wird’s echt Justin Bieber sein? Oh mein Gott, ich halte die Spannung nicht mehr aus!
Food & Drinks à discrétion
Yay, gratis vollfressen und -trinken (ich glaube irgendwie nicht, dass Limonade gemeint ist).
Zudem: Party DJ an Bord
Doppel-Yay, es wird sogar Raggaeton oder gar DJ Ötzi auf der VIP-Yacht laufen!
Aufgabe: Für gute Stimmung sorgen
Ja, bei “Drinks à discrétion” und DJ Ötzi sollte das ja ein Leichtes sein!
Dresscode: Badekleider
Es wird immer besser!
Honorar Fr. 200.-
Hier kriegt man 40 Franken pro Stunde fürs “Stimmung machen”. Nicht schlecht!
Sprache: Gäste sind aus Kanada, engl. von Vorteil, es reicht aber auch deutsch.
A-ha! Englisch also von Vorteil, jedoch ist’s wohl auch nicht schlimm, wenn einen die VIPs nicht verstehen. Hmmm…

Top Angebot, oder?
Ja, ähm… Top Job-Angebot, oder was sagt ihr?
Es sind jetzt schon mehrere Stunden her, seit ich dieses E-Mail zum ersten Mal gelesen hab, aber ich komm ja irgendwie noch immer nicht drüber hinweg. WHAT.THE.FUCK!!?
Die Frage stellt sich: Was ist dies nun genau? Wirklich ein Promo-Job oder doch eher ein Porno-Job?
Dass Promo-Girls gut aussehen müssen, ist mir ja bewusst. Weil, sind wir mal ehrlich, sie werden fürs Rumstehen bezahlt. Aber wenn man dann tatsächlich fürs Sich-Volllaufen-Lassen und „Stimmung-machen“ bezahlt wird – und man dabei auch noch im Bikini ohne Sprachkenntnisse der zu unterhaltenden Gruppe sein muss? Ist das noch okay?
Natürlich muss das Jede für sich selbst entscheiden. Ich bin mir auch sicher, dass Firma X ihre 5 – 10 Hostessen finden wird. Aber für mich wär das also nix. Und wie seht ihr das so?

Hinterlasse eine Nachricht

Dein Kommentar
Bitte gib deinen Namen an