Marco Beutler, Leiter Personal der Zürcher Kantonalbank Bild: zvg
Marco Beutler, Leiter Personal der Zürcher Kantonalbank, ist ein Fan vom dualen Bildungsmodell, fürchtet sich nicht, Komfortzonen zu verlassen und hat die jährlichen Mitarbeitergespräche in der Zürcher Kantonalbank abgeschafft, wie er uns im Interview erzählt.
Was bezeichnen Sie als Ihren bisherig grössten Erfolg Ihrer Karriere?

Die Abschaffung der Mitarbeiterbeurteilung, dem sogenannten MbO bei der Zürcher Kantonalbank und das Aufsetzen eines neuen Performance Managements ohne individuelle Ziele, Leistungswert und ohne jährliche Mitarbeitergespräche gehören mit Sicherheit zu den Highlights meines beruflichen Schaffens.

Wer ist Ihr Vorbild?

Da gäbe es viele Beispiele. Ein grosses Vorbild und eine wichtige Person in meinem Leben war meine Grossmutter: Trotz Schicksalsschlägen und widrigen Umständen bis ins hohe Alter immer optimistisch, respektvoll und mit einem offenen Ohr für Anliegen von Menschen.

Wenn Sie nicht arbeiten, was machen Sie am liebsten?

Zeit mit meiner Frau und meinen vier Kindern verbringen, Motorrad fahren oder an ebendiesem schrauben.

Was begegnet Ihnen im Berufsalltag, das Sie bereits auf Ihrem Bildungsweg gelernt haben?

Ich habe gelernt zu strukturieren und zu priorisieren sowie mit (zu) vielen Informationen, Aufträgen oder Pendenzen umzugehen. Dazu kommt das Balancieren von verschiedenen Anspruchsgruppen.

Worin sehen Sie die Vorteile des Schweizer Bildungssystems?

Im dualen Bildungsmodell. Die Durchlässigkeit zwischen den verschiedenen Wegen in der beruflichen und akademischen Ausbildung werte ich als eine der schützenswertesten Errungenschaften der Schweiz.

Worin sehen Sie das Verbesserungspotenzial des Schweizer Bildungssystems?

In der Trägheit, mit der neue, zukunftsrelevante Themen in unser Bildungssystem einfliessen. Wir laufen Gefahr hier zurückzufallen und einen Reformstau zu generieren.

Wie bzw. wo informieren Sie sich über mögliche Aus- und Weiterbildungsangebote?

Bei uns in der Zürcher Kantonalbank bei den entsprechenden Spezialisten und in meinem beruflichen und privaten Netzwerk.

Welche Fähigkeiten sind heute essenziell für eine erfolgreiche Karriere?

Ich würde eher von Eigenschaften und Persönlichkeitsmerkmalen sprechen als von Fähigkeiten. Die wichtigste Eigenschaft ist für mich Neugier. Danach folgen Mut, Dinge zu tun und anzusprechen und Respekt im Umgang mit Menschen.

Welches Studium würde Sie aktuell interessieren?

Selbstverständlich gibt es viele aktuelle Themen im Bereich von neuen Arbeitsformen und Leadership-Themen, die interessant und spannend wären. Was mich aber immer wieder interessiert ist Behavioural Economics.

Welchen Tipp haben Sie für eine Auszeit?

Grundsätzlich bin ich der Meinung, man sollte sich im Alltag „Inseln“ kreieren, damit man keine Auszeit braucht. Wenn man trotzdem in den Genuss einer solchen kommt, dann würde ich unbedingt etwas machen, was mich aus meiner Komfortzone bringt und mir neue Erfahrungen ermöglicht, die ich bis jetzt noch nicht gemacht habe.

Zur Person:

Seit Juni 2014 ist Marco Beutler Leiter Personal Gesamtbank der Zürcher Kantonalbank. Zu seinen grössten beruflichen Erfolgen zählt der Familienvater die Abschaffung der Mitarbeiterbeurteilung innerhalb der Bank, die zu mehr Kundennähe und einer höheren Zufriedenheit bei den über 5’000 Mitarbeitenden geführt hat.

Wir danken Marco Beutler für das Interview.

Hinterlasse eine Nachricht

Dein Kommentar
Bitte gib deinen Namen an