Das Jahr 2019 neigt sich nun rasant dem Ende zu. Leicht melancholisch lässt man in den letzten Dezembertagen die Geschehnisse der letzten Monate Revue passieren. Was war besonders schön, welche eigenen Ziele hat man schon erreicht? Und wo kann im neuen Jahr vielleicht noch etwas besser machen?

Denken wir an all das, was dieses Jahr geschehen ist, sind darunter viele grossartige Erinnerungen. Es gibt so Vieles, für das wir dankbar sein können! Unbezahlbare Momente, die uns zum Lächeln bringen. Vermutlich gab es aber auch das ein oder andere frustrierende oder traurige Erlebnis in den letzten zwölf Monaten. Freude, Leid, Hoffnung, Enttäuschung – alles ist Teil des Lebens. Wir wachsen mit jeder Erfahrung und neuen Herausforderungen, und Misserfolge können stets auch zu Erfolgen werden. Was zählt, ist dass wir aus Fehlern lernen.

Daher setzen sich viele Menschen für das neue Jahr gute Vorsätze, um etwas in ihrem Leben zum Positiven zu verändern. Solche Pläne machen Lust auf die kommenden Monate und die Zukunft! Auch für Studierende können solche Vorsätze sinnvoll sein, und zu einem erfolgreicheren Studium oder einem gesünderen Studentenleben beitragen. Oft ist es allerdings gar nicht so einfach, diese Ideen dann in die Tat umzusetzen. Aus alten Verhaltensmustern auszubrechen fällt schwer, dazu braucht es etwas Disziplin.

Wie schafft man es, seine Vorsätze einzuhalten?

Es hilft, wenn man sich nur ein bis höchstens drei solcher Vorsätze setzt, und nicht eine ganze Liste abarbeiten muss. Was man ändern möchte, sollte man sich vorher genau überlegen. Das Revue-Passieren des Jahres macht also Sinn: Was kann ich alles besser machen? Die für euch am wichtigsten erscheinenden Ziele werden festgehalten und umgesetzt.

Kleine Erfolge nach den ersten Wochen sollten belohnt werden, gönnt euch etwas für eure Disziplin! Und macht euch immer wieder klar, warum ihr euch diese Vorsätze gesetzt habt und was die Vorteile vom Erreichen dieser Ziele sind. Je länger man das veränderte Verhalten durchhält (sei es früheres Schlafengehen, oder eine gesündere Ernährung), desto mehr gewöhnt man sich diesen neuen Lifestyle an. Irgendwann fällt es dann wahrscheinlich sogar leicht. Wer sich am Anfang schwer tut, sollte dies im Hinterkopf behalten. Bleibt dran!

Nützliche Vorsätze im Studium

Natürlich variieren die Vorsätze bei jedem stark. Das gilt genauso für Studierende. Der eine will im nächsten Semester mehr Zeit zum Lernen nutzen, während der andere sich vornimmt, häufiger etwas mit seinen Freunden zu unternehmen. Es gibt kein „richtig“ oder „falsch“ bei solchen Planungen. Ihr müsst selbst entscheiden, was euch besonders wichtig ist. Falls ihr noch Inspiration braucht, findet ihr hier eine kleine Liste guter Vorsätze, die speziell für Studierende sinnvoll sein können:

Morgens früher aufstehen

Sich den Wecker einfach 20 Minuten früher stellen und den Tag entspannter beginnen. Es bleibt Zeit für ein paar Dehnübungen, die Zeitung zu lesen, oder für ein gemütliches Frühstück.

Lernziele setzen

Von Dozierenden genannte Zusatzliteratur lesen, einer Lerngruppe beitreten, oder einfach generell früher/strukturierter für Klausurenphasen lernen – im nächsten Semester konkrete Lernziele festlegen und umsetzen!

Ein neues Hobby beginnen

Startet das neue Jahr mit einer neuen Lieblingsaktivität, lernt neue Leute dabei kennen und schaltet dabei vom (Uni-)Alltag ab!

Schlafenszeiten einhalten

Für ausreichend viel Schlaf sorgen und gegebenenfalls abends früher ins Bett gehen, um fit für das Studium zu sein.

Gesündere Ernährung

Kaffee-Junkies können beispielsweise versuchen, zwischendurch mehr Tee oder Wasser zu trinken, wer gerne Süsses isst, kann darauf achten, weniger Zucker zu sich zu nehmen, und der übermässige Konsum von Softdrinks sollte reduziert werden. Allgemein auf eine gesündere Ernährung zu achten, tut jedem Körper gut.

Positives Denken

Seine Gedanken bewusst positiv halten, und nicht in negative Denkmuster abrutschen! Irgendwann denkt man dann automatisch optimistisch. Das reduziert Stress und hebt die eigene Stimmung.

Nachhaltigerer Lifestyle

Regionaler einkaufen, auf umweltschädliche Produkte verzichten, bewusster konsumieren und möglichst zu Fuss, mit dem Velo oder ÖV unterwegs sein – die Liste an Beispielen ist lang… Ein nachhaltiger Lifestyle macht zufriedener und nützt der Umwelt!

Alte und neue Freundschaften

Sich regelmässig bei alten Freunden melden und sich trauen, neue Freundschaften zu schliessen. Bestimmt gibt es noch ein paar Kommilitoninnen und Kommilitonen, die ihr noch kaum kennt. Worauf wartet ihr noch?

Foto: unsplash

In diesem Sinne schon mal „Frohes Neues!“ und falls ihr euch entscheidet, euch ein paar gute Vorsätze vorzunehmen, wünsche ich viel Erfolg beim Umsetzen eurer Pläne für 2020!

Hinterlasse eine Nachricht

Dein Kommentar
Bitte gib deinen Namen an