Spare bis zu CHF 800 bei einer Buchung über eduwo. Nur noch für kurze Zeit

Sprache auswählen

Vergleiche

Icons/Ico-Search-WhiteCreated with Sketch.

Leider haben wir keine Resultate gefunden

Tipps für deine Suche

  • Prüfe ob du alle Wörter richtig geschrieben hast
  • Versuche einen anderen Suchbegriff
  • Versuche einen allgemeineren Suchbegriff und grenze die Resultate danach mit Filtern ein.

zum Vergleich hinzugefügt

Hintergrundbild des Studiengangs Certificate of Advanced Studies FHGR Weiterbauen am Gebäudebestand der Fachhochschule Graubünden FHGR

WhatsApp

Messenger

LinkedIn

Facebook

Twitter

E-Mail

CAS Weiterbauen am Gebäudebestand

FHGR

Überblick

Logo der Fachhochschule Graubünden FHGR

Dieses Profil ist aktuell

Die Angaben wurden kürzlich geprüft

16 Unterrichtstage

Dauer

Chur

Standorte

10 ECTS

Punkte

CHF 5'600

Kosten

Deutsch

Sprache

Oktober

Beginn des Studiengangs

Verpflegungsmöglichkeit: Ja

Sportmöglichkeit

Fachhochschule

Schultyp

1963

Gründungsjahr

1700

Studierende

Voraussetzungen

Voraussetzung für den Besuch des CAS Weiterbauen am Gebäudebestand ist ein Hochschulabschluss, vorzugsweise im Bereich Architektur bzw. Bauingenieurwesen oder in einer verwandten Fachrichtung (z. B. Denkmalpflege, Raumplanung etc.) sowie mindestens zwei Jahre Berufserfahrung im Bau- und Planungswesen. Über Ausnahmeregelungen entscheidet die Studienleitung

Über den Lehrgang

Stadt-  und Dorferneuerung sind wichtige Aspekte in der heutigen Diskussion  über Raumentwicklung und Architektur. Wie können denkmalpflegerische  Belange und dringend notwendige Erneuerungen miteinander in Einklang  gebracht werden? Wie schaffen wir es, Städte und Dörfer zu erneuern und  zu erweitern, ohne dass diese planlos weiterwuchern? Zur Sprache kommen  auch Themen wie Verdichtung und Durchmischung.

Das CAS ist Teil des MAS EN Bau und kann als eigenständiger Kurs besucht werden.

Weitere Infos

1

Inhalt

Der Unterricht findet während 16 Kurstagen im Kontaktunterricht mit Vorlesungen sowie Seminaren mit Bearbeitung von Fallbeispielen und Kurzübungen statt. Im geführten Selbststudium arbeiten Sie an Fallbeispielen, analysieren beispielhafte Bauten und schreiben die Modularbeit. Im freien Selbststudium können Sie Ihre Modularbeit und Ihren Seminarbeitrag verfassen sowie die entsprechende Literatur aufarbeiten.

Grundmodule:

  • Einführung in die Thematik
  • Erarbeitung von Grundwissen
  • Besichtigung von Fallbeispielen
  • Bestandsaufnahme, Aufarbeitung Geschichte, Analyse
  • Definition der Aufgabe und Ziele der individuellen Projekte
  • Besprechung des Projekts mit der «Bauherrschaft»
  • Zwischenbesprechungen und Schlusspräsentation mit Gastkritikerinnen und Gastkritikern
  • Schriftliche Modularbeit

Ergänzende Inhalte:

  • Diskussion neue Materialien vs. traditionelles Handwerk
  • Vermittlungsarbeit – Argumentieren – Sensibilisieren – Auseinandersetzen
  • Strategien bezüglich Gesetzgebung, Politik, Denkmalpflege und Energie
  • Kosten: Erhaltung von Substanz kann auch sparsam sein
  • Akteurinnen, Akteure und Prozesse
  • Nachhaltiges Weiterbauen
  • Erhalten und Umbauen als Prozess, aktuelle Methoden
  • Bauphysik und -ökologie