Spare bis zu CHF 800 bei einer Buchung über eduwo. Nur noch für kurze Zeit

Sprache auswählen

Vergleiche

Icons/Ico-Search-WhiteCreated with Sketch.

Leider haben wir keine Resultate gefunden

Tipps für deine Suche

  • Prüfe ob du alle Wörter richtig geschrieben hast
  • Versuche einen anderen Suchbegriff
  • Versuche einen allgemeineren Suchbegriff und grenze die Resultate danach mit Filtern ein.

zum Vergleich hinzugefügt

Hintergrundbild des Studiengangs Master of Advanced Studies FHNW in Digitalem Bauen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW

WhatsApp

Messenger

LinkedIn

Facebook

Twitter

E-Mail

MAS Digitales Bauen

FHNW

Überblick

Logo der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW

Dieses Profil ist allenfalls nicht aktuell

Nicht aktuell: Kontaktiere uns für aktuelle Infos

1 - 2 Jahre

Dauer

Brugg-Windisch

Standorte

60 ECTS

Punkte

32'000 CHF

Kosten

Deutsch

Sprache

Verpflegungsmöglichkeit: Ja

Sportmöglichkeit

Fachhochschule

Schultyp

2006

Gründungsjahr

13100

Studierende

Voraussetzungen

  • Erfüllung der formalen Aufnahmebedingungen
  • Erfahrung in Planungs-, Bau- und/oder Bewirtschaftungsprozessen
  • Interesse und Motivation für die Anwendung von neuen Technologien
  • Offenheit für neue Methoden sowie die Bereitschaft, diese zur Anwendung zu bringen
  • Gute Englischkenntnisse von Vorteil

Über den Lehrgang

Kombinieren Sie Ihre beruflichen Erfahrungen und Fähigkeiten mit den Möglichkeiten des innovativen Bauens. Die Weiterbildung auf Masterstufe (Master of Advanced Studies) ist eine Antwort auf die grosse Nachfrage der Praxis. Sie richtet sich an Fachkräfte und Entscheidungsträger.

Überblick

Der modular aufgebaute Master of Advanced Studies «Digitales Bauen» bietet Ihnen einen fundierten Überblick über integrative, digitale Bauwerksmodellen sowie neue, kooperative Formen der Zusammenarbeit. Im Zentrum steht das gemeinsame Wirken aller Beteiligten, die zum gebauten Objekt und dessen Umwelt führen.

Weitere Infos

1

Idee des Studiums

Im Planungs-, Bau- und Immobilienwesen ist die BIM-Methode ein wichtiger Anstoss in der Umgestaltung der Arbeits- und Denkweise. Das Entwerfen, Planen, Bauen und Bewirtschaften mit digitalen Bauwerksmodellen kann die Arbeit aller Beteiligten effizienter und effektiver machen, sofern das Verständnis zur Anwendung der BIM-Methode bei allen Beteiligten vorhanden ist. Nur durch die Ausgestaltung der Methodenkompetenz können die neuen Technologien ihr Potenzial entfalten. Dies setzt vor allem eines voraus: Spezifisches Wissen, welches im Projekt sowie in der Unternehmung von der Führung bis zur Sachbearbeitung vorhanden sein muss.


Auf den Ebenen der Führung sowie der Zusammenarbeit in Unternehmungen oder in Projekten geht es primär um folgendes:

  1. Das Potential der BIM-Methode zu erleben und damit die Chancen und Risiken - die weit über das eigene Unternehmen hinausreichen - erkennen, beurteilen und damit die Fähigkeit erlangen, fundierte Entscheidungen zu treffen.
  2. Die Befähigung, im eigenen Unternehmen Prozesse zu analysieren und durch gezielte Innovationen zu verbessern.


Beide Punkte setzten ein fundiertes Wissen über die BIM-Methode voraus und erfordern in der Regel einen umfassenden Change Prozess. In der Zusammenarbeit ist das Verständnis für die Notwendigkeit und den Nutzen standardisierter Schnittstellen unerlässlich.


Die Erstellung von digitalen Bauwerksmodellen im Unternehmen erfordert Führungs-und Fachkräfte die fähig sind, Modelle als Kommunikations- und Zusammenarbeitselemente zu verstehen. Dazu braucht es eine Erweiterung des traditionellen, disziplinären Methodenverständnisses.

2

Ziele und Nutzen

Mit dieser Weiterbildung erhalten Sie eine praxisnahe Weiterbildung mit den Methoden der Zukunft. Sie profitieren von interdisziplinär ausgerichteten Kursen und einem breiten Netzwerk für ihre künftige, praktische Tätigkeit – sei es in der Planung, im Bau oder in der Bewirtschaftung. Durch eine Verschränkung von Forschung, Praxis, kollegialer Beratung und Bearbeitung eigener Fragestellungen erweitern Sie Ihre professionellen Handlungsmöglichkeiten.