Spare bis zu CHF 800 bei einer Buchung über eduwo. Nur noch für kurze Zeit

Sprache auswählen

Vergleiche

Icons/Ico-Search-WhiteCreated with Sketch.

Leider haben wir keine Resultate gefunden

Tipps für deine Suche

  • Prüfe ob du alle Wörter richtig geschrieben hast
  • Versuche einen anderen Suchbegriff
  • Versuche einen allgemeineren Suchbegriff und grenze die Resultate danach mit Filtern ein.

zum Vergleich hinzugefügt

Hintergrundbild des Studiengangs Dipl. Tourismus­fachfrau/mann HF der Höhere Fachschulen Schwyz Zürichsee HFSZ

WhatsApp

Messenger

LinkedIn

Facebook

Twitter

E-Mail

Dipl. Tourismus­fachfrau/mann HF

HFSZ

Überblick

Logo der Höhere Fachschulen Schwyz Zürichsee HFSZ

Dieses Profil ist aktuell

Die Angaben wurden kürzlich geprüft

2 oder 3-jährige Variante

Dauer

Pfäffikon SZ

Standorte

max. 15'000 CHF

Kosten

Deutsch

Sprache

Höhere Fachschule

Schultyp

2020

Gründungsjahr

Voraussetzungen

  • Die reguläre Zulassung zum Studium als Tourismusfachfrau/mann HF setzt grundsätzlich einen Abschluss auf Sekundarstufe II voraus (Lehrabschluss, Gymnasiale Matura, Berufsmatura, Fachmittelschulabschluss, Handelsmittelschulabschluss). 
  • Personen die über keinen Abschluss der Sekundarstufe II verfügen, können sich ebenfalls über das Sur-Dossierverfahren  bewerben, sofern sie über eine mindestens 4-Jährige praktische Tätigkeit in einem einschlägigen Berufsfeld verfügen.

Über den Lehrgang

Berufsbild

Die Tourismusfachperson ist in der Tourismus- und Freizeitindustrie sowie in tourismusverwandten Dienstleistungsbetrieben tätig. Typischerweise übernimmt sie in mittleren und grossen Unternehmen untere und mittlere Kaderfunktionen. In kleineren Betrieben kann sie die Geschäftsführung übernehmen.

In der Tourismus- und Freizeitindustrie unterscheidet man zwischen dem Incoming und dem Outgoing-Bereich:

Incoming: Schweiz Tourismus, Tourismusregionen und Destinationen, Tourist Offices, Incoming Operators, Business Travel, Bahnunternehmungen, Bergbahnen, Busunternehmen, Flughafen Organisation, Schweizer Hotellerie, Messeorganisation, Kongress- und Tagungsorganisation Etc.

Outgoing: Reisebranche, Reisebüros, Touroperator, Airlines, Hotelzüge, Business Travel, Busunternehmen, Flughafen Organisation Internationale Hotellerle Internationale Kongress- und Messeorganisation Etc.

Die Tourismusfachperson ist in allen Bereichen tätig. Dabei übernimmt sie die Funktion des Vermittlers und koordiniert zwischen Kunde, Leistungsträger und weiteren Ansprechpersonen.

Einen besonderen Stellenwert nehmen in der Arbeit der Tourismusfachperson die Kommunikation und die Interkulturalität ein. Die Tourismusfachperson beherrscht Fremdsprachen (sowohl mündlich wie auch in der Korrespondenz) und berücksichtigt die kulturellen Hintergründe ihrer Ansprechpartner. Ebenfalls essentieller Teil der täglichen Arbeit von Tourismusfachpersonen ist die Anwendung elektronischer Medien und online-Buchungssystemen. Im Zentrum der Arbeit steht der Kunde (z.B. Feriengast, Geschäftsreisende oder Eventbesucher) und das (oder die) Dienstleistungsangebot(e) (Z.B. Flug buchen, Reise Zusammenstellen) und die dazugehörigen Produkte (Z.B. Katalog), die die Tourismusfachperson einem Kunden anbietet. Die in der Tourismusbranche angebotenen Dienstleistungen sind in vielen Fällen abhängig vom ökologischen, ökonomischen und soziokulturellen Umfeld, in welchem sie vollbracht werden. Daher hat die Tourismusbranche Interesse an der Erhaltung oder nachhaltigen Entwicklung dieses Umfeldes und trägt für diese Verantwortung.

Haupttätigkeiten Der Hauptaufgabenbereich der Tourismusfachperson umfasst das Kreieren, das Erstellen, das Marketing, den Verkauf, die Sicherstellung der Leistungserbringung, die Evaluation von Dienstleistungsangeboten (z.B. Events, Geschäfts- und Ferienreisen) sowie deren Projektmanagement. Dazu erstellt die Tourismusfachperson einen Businessplan und kümmert sich um die Preisgestaltung des Dienstleistungsangebotes. Sie berät und betreut Kunden. Diese Aufgaben führt die Tourismusfachperson in mehreren Sprachen durch. 

Die Tourismusfachperson ist entweder in der gesamten Dienstleistungskette oder in einzelnen Bereichen der Dienstleistungskette tätig. Mit Fokus auf den Kunden gewährleistet sie im Rahmen ihrer Möglichkeiten die nahtlose Umsetzung der Dienstleistungskette und einen reibungslosen Ablauf. Um ein Dienstleistungsangebot erstellen zu können, ist die Zusammenarbeit mit Leistungsträgern (z.B. Bergbahnen, Transportunternehmen, Hotels) erforderlich. Die Tourismusfachperson arbeitet des Weiteren z.B. mit Lieferanten, Medienvertretern, Geschäftsinhabern wie auch lokalen Behörden zusammen.

Weitere Infos

1

Zwei Varianten

Allgemein 3-jährige Variante

Der dreijährige Bildungsgang «Dipl. Tourismusfachfrau/mann» richtet sich an Personen ohne vorgängige Praxiserfahrung. Der Studiengang lehnt sich an die Vorgaben das Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) in Bezug auf Mindestverordnung für Höhere Fachschulen sowie dem eidg. abgesegneten Rahmenlehrplan Tourismus. Der Präsenzunterricht findet mehrheitlich am Berufsbildungszentrum in Pfäffikon (SZ) statt. Wir legen höchsten Wert auf eine gelebte Praxisorientierung und eine starke Vernetzung mit unseren Partnern aus der Wirtschaft.  


Allgemein 2-jährige Variante

Der zweijährige Bildungsgang «Dipl. Tourismusfachfrau/mann» richtet sich an Personen mit vorgängiger Praxiserfahrung. Das heisst, auf das Praktikumsjahr im 3. und 4. Semester kann verzichtet werden.

2

Wo stehe ich mit einem Diplom einer Höheren Fachschule?

Gemäss der Einstufung "Nationaler Qualifikationsrahmen" erlangen Sie  mit einem Diplom einer Höheren Fachschule die Stufe 6 im NQR für Berufsbildung! Im Vergleich zu einer Hochschule entspricht das Referenzniveau 6 einem Bachelor-Abschluss


Nach Abschluss der HF-Ausbildung erhalten die Studierenden einer Höheren Fachschule neben ihrem eidg. Diplom einen sogenannten Diplomzusatz. Dieser bestätigt offiziell, dass der HF-Abschluss mit der Stufe 6 (Äquivalent Bachelor) einzustufen ist.  


Der Nationale Qualifikationsrahmen Berufsbildung hat zum Ziel, die Orientierung im Bildungssystem zu erleichtern und zur Vergleichbarkeit der Schweizer Abschlüsse in Europa beizutragen. Der NQR ist in acht Niveaustufen eingeteilt.

3

Abschluss und Titel

 Tourismusfachfrau HF» bzw. «Dipl. Tourismusfachmann HF». Der Bildungsgang ohne Praktikum dauert mindestens 4 Semester. Das Bestehen des Diploms berechtigt zum Führen des eidgenössisch geschützten Titels  «Dipl. Tourismusfachfrau HF» bzw. «Dipl. Tourismusfachmann HF».