Spare bis zu CHF 800 bei einer Buchung über eduwo. Nur noch für kurze Zeit

Sprache auswählen

Vergleiche

Icons/Ico-Search-WhiteCreated with Sketch.

Leider haben wir keine Resultate gefunden

Tipps für deine Suche

  • Prüfe ob du alle Wörter richtig geschrieben hast
  • Versuche einen anderen Suchbegriff
  • Versuche einen allgemeineren Suchbegriff und grenze die Resultate danach mit Filtern ein.

zum Vergleich hinzugefügt

Hintergrundbild der Höhere Fachschule für Technik und Gestaltung Zug HFTG

WhatsApp

Messenger

LinkedIn

Facebook

Twitter

E-Mail

Einrichtungsgestalter/in HFTG

HFTG

Überblick

Logo der Höhere Fachschule für Technik und Gestaltung Zug HFTG

Dieses Profil ist allenfalls nicht aktuell

Nicht aktuell: Kontaktiere uns für aktuelle Infos

2 Jahre

Dauer

Zug

Standorte

aktuelle Kosten siehe www.hftg.ch

Kosten

Deutsch

Sprache

Jährlich im Mai

Beginn des Studiengangs

Höhere Fachschule

Schultyp

Voraussetzungen

Aufnahme Basislehrgang

  • Abgeschlossene Berufslehre oder Studium
  • gute EDV-Kenntnisse (Officeprodukte) sowie versiert in der Anwendung von PC-Programmen, da während dem Lehrgang das CAD Programm Vectorworks sowie Programme aus der Adobe Creative Suite Palette (wie Photoshop) erlernt werden
  • Affinität für die Wichtigkeit der Zusammenhänge von Formen, Farben, Funktionen und Konstruktionen und Motivation, gestaltende Aufgaben zu bearbeiten und nach kundengerechten Lösungen zu suchen

Aufnahme Diplomlehrgang

  • Der erfolgreich absolvierte Basislehrgang ist Voraussetzung, um im weiterführenden Diplomlehrgang starten zu können. Über die Zulassung zum Diplomlehrgang wird in einem Übertrittgespräch während des Basislehrgangs entschieden.



Über den Lehrgang

Der Lehrgang Einrichtungsgestalter/in beinhaltet den Basis- und den Diplomlehrgang, die sich als Einheit verstehen und sich gegenseitig bedingen. 

Basislehrgang 

Der Basislehrgang bildet die Grundlage für die Weiterbildung zum/zur Einrichtungsgestalter/in HFTG. Er spricht allgemein alle Interessent/innen ohne einschlägige Vorbildung an, also Branchenfremde, die ihr Wissen im Bereich Einrichtungsgestaltung erweitern wollen. 

Start: Alljährlich im Mai | Dauer: 10 Monate | Fächer: 12 | Lektionen: 352 

Die 12 Fächer des Basislehrgangs 

F-01: Onboarding-Programm 

F-02: Nass- und Wellnesszellen 

F-03: Eigenschaften Baustoffe 

F-04: Fachzeichnen/CAD 

F-05: Skizzieren/Farbe/Perspektive 

F-06: Darstellung/ Präsentationsformen 

F-07: Entwurfstechnik/Formenlehre 

F-08: Raumgestaltung und -funktion 

F-09: Produkte- und Marktkenntnisse 

F-10: Kunstgeschichte 

F-11: Massaufnahme 

F-12: Produktionsabläufe und -techniken sowie Schreinerei Werkstatt 

Diplomlehrgang 

Nach Abschluss des Basislehrgangs erfolgt das Übertrittsgespräch um nathlos in den Diplom-lehrgang überzutreten. 

Start: Alljährlich im März* | Dauer: 15 Monate | Fächer: 14 | Lektionen: 520 + ca. 40 Lekt. Exkursionen 

* Voraussetzung: erfolgreich absolvierter Basislehrgang = nahtloser Übergang 

Die 14 Fächer des Diplomlehrgangs: 

F-13: Material und Warenkunde 

F-14: Kommunikation 

F-15: Devi und Offertwesen | 

F-16: Fachzeichen/CAD II 

F-17: Projektmanagement 

F-18: Vertragsrecht 

F-19: Marketing 

F-20: Visuelle Wahrnehmung/Farben 

F-21: Visualisierung/ Präsentationsmedien 

F-22: Entwurf/Projekte/Gestaltung 

F-23: Verkauf/Verkaufsgespräche 

F-24: Kunst-/Designgeschichte 

F-25: Raumgestaltung/Licht/Objekte 

F-26: Inszenierungen 

Über das Angebot

Arbeiten aus dem Alltag


Neukonzeptionierung Fretz Factory Store

Fretz, die Traditionsmarke für Männerschuhe aus Fahrwangen, hat unsere Einrichtungsgestalterinnen und Einrichtungsgestalter mit der Aufgabe betraut, ihren Factory Store von Grund auf neu zu konzipieren. Carte Blanche lautetet das Motto.

Im Rahmen des Unterrichtes und der Thematik der Inszenierung haben die Einrichtungsgestalter/innen des Lehrgangs 2019-21 acht unterschiedliche Store-Konzepte erarbeitet. Die intensive Auseinandersetzung mit Aspekten wie der Balance zwischen hoher Warendichte und exklusiver Produktepräsentation, dem Zusammenspiel von Licht, Material und Konstruktion, der Essenz eines gut funktionierenden shop layout verflochten mit der Erlebniswelt und der DNA von Fretz, der Schuhmacherkunst seit 1903, brachten viele inspirierende Ideen hervor.

Weitere Infos

1

Unterricht

An der HFTG werden die Lehrgangsteilnehmer/innen auf der Grundlage ethischer Werte als unsere Lernpartner/innen mit professionellem Unterricht gefördert, damit sie ihre Ziele erreichen. Die Unterrichtsmethoden werden mit Vorträgen und multimedialen Präsentationen zur Einführung in die einzelnen Themenbereiche sowie Vermittlung von Basiskenntnissen unterstützt. Praktische Übungen vertiefen die Gundlagenkenntnisse, Projekt - und Teamarbeiten werden in Gruppen umgesetzt. Der Lehrgang kann neben einer normalen Berufstätigkeit von 80% absolviert werden.


Der Unterricht findet am Freitag ganztags und am Samstag vormittags statt.


Zusätzlicher Zeitaufwand
Selbstständige Lernzeit ca. 200 Stunden.


Wir richten uns nach dem Schulferienplan des Kantons Zug. In der Regel findet während dieser Zeit kein Unterricht statt.


Infrastruktur
Eigener Laptop (Anforderung an Laptop: Systemvoraussetzungen des CAD Programms Vectorworks).


Der Unterricht findet von Montag bis Freitag 07.50 - 18.00 Uhr statt (Nachbearbeitung ca. 5-10h / Woche)


Wir richten uns nach dem Schulferienplan des Kantons Zug. In der Regel findet während dieser Zeit kein Unterricht statt.

3

Arbeitsfelder

Einrichtungsgestalterinnen und Einrichtungsgestalter sind primär in Innenarchitekturbüros, in Einrichtungshäusern und in der Raumgestaltung tätig. Ihre Kernkompetenzen liegen im kreativen, lösungsorientierten Gestaltungsprozess. Sie haben einen geschulten Blick für die Ausgewogenheit der Proportionen und das Zusammenspiel von Architektur, Farbe, Licht und Mobiliar. Sie zeichnen mit CAD. Dies erlaubt ihnen, sich sowohl als gestaltende Planer/innen als auch als Projektleiter/innen zu betätigen. Um kompetent zu beraten, verfügen sie über gute Design-, Farben-, Material-, Bau- und Stilkenntnisse. Sie arbeiten im Entwurfsprozess und besitzen die idealen Voraussetzungen, um Verantwortung übernehmen zu können.

4

Informationsveranstaltung

Wir führen regelmässig Informationsveranstaltungen durch. 

5

Abschluss

Abschluss nach dem Basislehrgang:

Das Zertifikat* «Basislehrgang» ermöglicht den prüfungsfreien Eintritt zum Diplomlehrgang.


Abschluss nach dem Diplomlehrgang:

Diplom* als Einrichtungsgestalter/in HFTG (ausgestellt durch den Kanton Zug)


*Voraussetzung zum Erhalt des Zertifikats/des Diploms: Unterrichtsbesuch von 80% pro Fach