Spare bis zu CHF 800 bei einer Buchung über eduwo. Nur noch für kurze Zeit

Sprache auswählen

Vergleiche

Icons/Ico-Search-WhiteCreated with Sketch.

Leider haben wir keine Resultate gefunden

Tipps für deine Suche

  • Prüfe ob du alle Wörter richtig geschrieben hast
  • Versuche einen anderen Suchbegriff
  • Versuche einen allgemeineren Suchbegriff und grenze die Resultate danach mit Filtern ein.

zum Vergleich hinzugefügt

Hintergrundbild der Hochschule Luzern HSLU

WhatsApp

Messenger

LinkedIn

Facebook

Twitter

E-Mail

CAS Internet of Things (IoT) and Digital Ecosystem

HSLU

Überblick

Logo der Hochschule Luzern HSLU

Dieses Profil ist aktuell

Die Angaben wurden kürzlich geprüft

5 Monate

Dauer

Rotkreuz

Standorte

15 ECTS

Punkte

CHF 8'700.- In den Kurskosten enthalten: Einschreibegebühr, Kursunterlagen, Studienreise ohne Übernachtungs-, Verpflegungs- und Reisekosten. Kursgebühren mit Bitcoin bezahlen: Meldung an +41 41 228 42 42 oder an info@hslu.ch. Vergünstigung: 5 Prozent Preisnachlass für Alumni-Mitglieder der Hochschule Luzern. Weiterbildungsgutscheine SVEB werden akzeptiert.

Kosten

Deutsch

Sprache

Anmeldeschluss

Frühjahr 2022 (Kursstart zwischen dem 25. März und dem 9. April 2022)

Beginn des Studiengangs

Verpflegungsmöglichkeit: Ja

Sportmöglichkeit

Fachhochschule

Schultyp

1997

Gründungsjahr

10484

Studierende

Voraussetzungen

Ein Abschluss auf Tertiärstufe (ETH/Universität, Fachhochschule, Höhere Fachschule und andere) und mindestens zwei Jahre Berufserfahrung nach Abschluss. Personen mit einer gleichwertigen Qualifikation und mehrjähriger Berufserfahrung können in beschränkter Anzahl über ein standardisiertes Zulassungsverfahren («sur dossier») aufgenommen werden.

Über den Lehrgang

Das CAS Internet of Things and Digital Ecosystem richtet sich an Führungskräfte und Fachpersonal mit Führungsaufgaben, die das Funktionieren neuer Technologien verstehen, bewerten, ihr Potential für das Unternehmen abschätzen, Lösungen entwickeln sowie den Einsatz im Unternehmen steuern wollen. Teilnehmende können tief in das Thema IoT und digitale Ökosysteme eintauchen und verstehen, welche neuen, datengetriebenen Geschäftsmodelle und neue Wertschöpfungsquellen sich damit erschliessen lassen. Es werden die heute dringend nötigen Fach- und Methodenkompetenzen vermittelt, um Unternehmen und Mitarbeitende für die Zukunft zu rüsten. Nach intensiver Auseinandersetzung mit Smart Services, Smart Buildings, Smart Cities und der Industrie 4.0 im Modul 1 sowie Cloud-spezifischen Technologien wie Big-Data-Methoden, Analytics und künstliche Intelligenz bis hin zur IT-Sicherheit im Modul 2, werden die erworbenen Kompetenzen anhand eines eigenen konkreten Projekts in Anwendung gebracht. Für konkrete, wettbewerbsfähige und zukunftsgerichtete Projekt- bzw. Produktideen vermittelt Modul 3 Strategien zur Entwicklung von dauerhaft profitablen Geschäftsmodellen und zeigt, wie Produktinnovationen anhand neuer Denkansätze entwickelt und mit spezifischen Preismodellen umgesetzt werden können. Die Hands-on-Übungen und Beispiele aus der Praxis unterstützen die Teilnehmenden zusätzlich in der Ideenumsetzung. Das Modul 4 widmet sich neuen Formen von Leadership in der IoT-Welt sowie digitalen Ökosystemen und beleuchtet den menschlichen Faktor. Neben der digitalen Ethik, neuen Abhängigkeiten und Partnerschaften, erfolgreichen Management-Ansätzen und Strategien setzt sich dieses Modul mit den rechtlichen Herausforderungen auseinander.  Abgerundet wird das CAS im Modul 5 mit einer Studienreise nach Berlin und den damit verbundenen Firmenbesuchen. Das Modul 1 gibt einen Überblick über smarte Services in der IoT-Welt und zeigt auf, wie digitale Ökosysteme in Smart Buildings, Smart Citys, Smart Mobility und in der Industrie 4.0 bereits eingesetzt werden. Im Rahmen dieses Moduls werden spannende Fragen, wie zum Beispiel die Bedeutung der digitalen Transformation im Kontext von intelligenten Produkten und Dienstleistungen beantwortet. Die CAS-Teilnehmenden arbeiten mit konkreten Use Cases, unter anderem aus dem eigenen Umfeld, verstehen und erörtern deren konkreten Herausforderungen, Grenzen und Chancen. Dies im Rahmen eines eigenen Projektes, welches die Teilnehmenden möglichst durch das ganze CAS begleiten soll. Das Modul 2 beschäftigt sich schwerpunktmässig mit den neusten Technologien wie IoT, Big Data, Data-Analytics und Visualisierung, Künstliche Intelligenz und Machine Learning. Es werden IoT-Plattformen vorgestellt und eine Marktübersicht verschafft. Eine Hands-on-Übung ermöglicht das Kennenlernen von spezifischen Werkzeugen sowie Analysemethoden und gibt praktische Inputs im Kontext des eigenen IoT-Projektes. Weiter werden im Modul 2 Themen wie Standardisierung, Verschlüsselung und Cyber Security behandelt. Das Modul 3 fokussiert sich auf digitale Ökosysteme und deren Anwendungen im Unternehmen. Dies unter anderem im Rahmen von Beispielen aus der Praxis, aber auch neuen Ansätzen wie zum Beispiel Digital Rebirth oder Blue Ocean Shift. Weiter werden in diesem Modul an einem eigenen Fall die Design-Thinking und Business-Modelling-Methoden angewendet, um aus einer IoT-Idee ein konkretes und innovatives Projekt, Produkt oder eine Dienstleistung erzeugen zu können. Ganz zentral im Zusammenhang mit IoT-Technologien und dem Denken in digitalen Ökosystemen ist das Modul 4 Leadership. Nicht nur technologisch müssen sich Unternehmen und Mitarbeitende weiterentwickeln, sondern auch in Bezug auf Führung. CAS-Teilnehmende lernen, wie wichtig der menschliche Faktor im Einsatz von IoT und digitalen Ökosystemen ist. Fragen nach digitaler Ethik und deren Bezug zu IoT-Anwendungen und Datenschutz werden beleuchtet. Es werden wichtige Strategien, Governance und Operationen vermittelt, die im kompetitiven Umfeld helfen. Neben rechtlichen Gegebenheiten werden weiter die Voraussetzungen für einen sicheren Betrieb im Rahmen von Partner- und Vertrags-Management erarbeitet. Den Abschluss des CAS bildet die Präsentation der über die Module hinweg erarbeiteten Projekt- oder Produktidee. Die Präsentation basiert auf der in den einzelnen Modulen vertieften Expertise und dem eigenen Fallbeispiel. Die Ergebnisse werden im Plenum präsentiert und verteidigt. Der besondere Abschluss des CAS Internet of Things and Digital Ecosystem ist die Studienreise nach Berlin im Herbst. Die Stadt der Tech Start-ups hält einiges für die Teilnehmenden bereit. Besucht werden junge sowie bereits etablierte Unternehmen. Das Highlight bildet die Teilnahme an der bekannten Start-up Night. Schliessen

Weitere Infos

1

Zielgruppe

Das CAS richtet sich an technische (Projekt-) Leitende und Berater/innen, Chief Technology Officer, Chief Information Officer, Fach- und Führungsverantwortliche im Bereich IoT, IT-Management, Business Analytics, Business Technology, Business Development, Innovation- und Projektmanagement, die in der Entwicklung von neuen, innovativen Geschäftsprozessen beschäftigt sind oder im Hinblick auf die technologische Transformation das Unternehmen bzw. Geschäftsmodell weiterentwickeln möchten.