Spare bis zu CHF 800 bei einer Buchung über eduwo. Nur noch für kurze Zeit

Sprache auswählen

Vergleiche

Icons/Ico-Search-WhiteCreated with Sketch.

Leider haben wir keine Resultate gefunden

Tipps für deine Suche

  • Prüfe ob du alle Wörter richtig geschrieben hast
  • Versuche einen anderen Suchbegriff
  • Versuche einen allgemeineren Suchbegriff und grenze die Resultate danach mit Filtern ein.

zum Vergleich hinzugefügt

Hintergrundbild der Hochschule Luzern HSLU

WhatsApp

Messenger

LinkedIn

Facebook

Twitter

E-Mail

CAS Sexualpädagogik in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

HSLU

Überblick

Logo der Hochschule Luzern HSLU

Dieses Profil ist aktuell

Die Angaben wurden kürzlich geprüft

8 Monate

Dauer

Luzern

Standorte

15 ECTS

Punkte

CHF 8'900.

Kosten

Deutsch

Sprache

Frühjahr 2023

Beginn des Studiengangs

Verpflegungsmöglichkeit: Ja

Sportmöglichkeit

Fachhochschule

Schultyp

1997

Gründungsjahr

10484

Studierende

Voraussetzungen

Zugelassen sind Studierende mit einem Tertiärabschluss (Fachhochschule, Universität, ETH, Höhere Fachschule, eidg. Höhere Fachprüfung, eidg. Berufsprüfung). Interessierte ohne Tertiärabschluss können über ein standardisiertes Zulassungsverfahren («sur dossier») aufgenommen werden. Zusätzlich vorausgesetzt ist der Nachweis von mindestens drei Jahren Berufserfahrung in Bildung, Beratung bzw. Tätigkeiten, in denen Themen sexueller Gesundheit eine Relevanz haben.

Über den Lehrgang

Ziel des CAS-Programm ist es, Kinder und Jugendliche entwicklungsadäquat in ihrer sexuellen Sozialisation zu begleiten und entsprechend lernförderliche Bildungsprozesse zu Sexualität und Beziehung situativ wie auch geplant anzubieten. Dabei werden die notwendigen Kompetenzen professionellen Handelns in der Thematisierung sexualpädagogischer Themen erworben. Die Inhalte des CAS-Programms entsprechen aktuellen Untersuchungen zu verschiedenen Themen sexueller Gesundheit, die gezeigt haben, dass deren Vermittlung am besten durch eine umfassende Sexualpädagogik geleistet wird. Die Konzeption ist sexualitätsbejahend, genderegalitär und achtet die sexuelle Vielfalt. Im Zentrum stehen dabei insbesondere entwicklungs- und umweltbedingte Fragen und Gegebenheiten sowie die Bereitstellung lernförderlicher Angebote. Der hier vermittelte menschenrechtsbasierte Ansatz soll sicherstellen, dass die Grenzen aller Beteiligten in den Grundrechten geachtet, gefördert und geschützt werden. Schliessen

Weitere Infos

1

Zielgruppe

Das CAS-Programm richtet sich an Fachpersonen aus Organisationen der sexuellen Gesundheit sowie der Kinder- und Jugendhilfe, insbesondere der Familien- und schulergänzenden Kinderbetreuung, Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen, Schulsozialarbeit, Jugendverbände, Jugendberufshilfe, Jugend- und Familienberatung und sozialpädagogischen Einrichtungen, die im Rahmen ihrer Arbeit einen Erziehungs- bzw. Bildungsauftrag zu erfüllen haben. Das CAS-Programm richtet sich zudem auch an Lehrpersonen verschiedener Schulstufen, die sich in ihrem Aufgabenprofil verstärkt mit lebenskundlichen Themen beschäftigen.