Spare bis zu CHF 800 bei einer Buchung über eduwo. Nur noch für kurze Zeit

Sprache auswählen

Vergleiche

Icons/Ico-Search-WhiteCreated with Sketch.

Leider haben wir keine Resultate gefunden

Tipps für deine Suche

  • Prüfe ob du alle Wörter richtig geschrieben hast
  • Versuche einen anderen Suchbegriff
  • Versuche einen allgemeineren Suchbegriff und grenze die Resultate danach mit Filtern ein.

zum Vergleich hinzugefügt

Hintergrundbild der Hochschule Luzern HSLU

WhatsApp

Messenger

LinkedIn

Facebook

Twitter

E-Mail

CAS Zusammenarbeit in Gemeinden und Regionen gestalten

HSLU

Überblick

Logo der Hochschule Luzern HSLU

Dieses Profil ist aktuell

Die Angaben wurden kürzlich geprüft

6 Monate

Dauer

Luzern

Standorte

15 ECTS

Punkte

CHF 8'900.

Kosten

Deutsch

Sprache

Frühjahr 2023

Beginn des Studiengangs

Verpflegungsmöglichkeit: Ja

Sportmöglichkeit

Fachhochschule

Schultyp

1997

Gründungsjahr

10484

Studierende

Voraussetzungen

Zugelassen sind Studierende mit einem Tertiärabschluss (Fachhochschule, Universität, ETH, Höhere Fachschule, eidg. Berufsprüfung, eidg. Höhere Fachprüfung). Interessierte ohne Tertiärabschluss können über ein standardisiertes Zulassungsverfahren («sur dossier») aufgenommen werden.

Über den Lehrgang

Ausgehend von aktuellen Herausforderungen und Entwicklungen in der Regional- und Metropolitanraumentwicklung stehen Fragen zur Governance und Vernetzung zwischen Gemeinden im Vordergrund. Dabei müssen politisch-administrative Grenzen überschritten und Interessen gebündelt werden, um überkommunale Aufgaben erfolgreich zu bewältigen. Dies stellt hohe Anforderungen an alle beteiligten Akteurinnen und Akteure, sowohl in Bezug auf die Prozessgestaltung als auch im Hinblick auf die Moderation, inhaltliche Positionierung oder das eigene Rollenverständnis. Es müssen der richtige Umgang und die passende Sprache gefunden werden, um inter- und transdisziplinär zusammenarbeiten zu können. Entsprechend gilt es, das Management-Handwerk in Bezug auf Projektentwicklung, (laterale) Führung, Kommunikation, Evaluation oder Diversity zu beherrschen, damit die Zusammenarbeit in Gemeinden und Regionen zum Erfolg führt. Schliessen

Weitere Infos

1

Zielgruppe

Fachpersonen aus Wirtschaft, Verwaltung, Sozialer Arbeit, Bildung, Raumplanung, Architektur, Ökologie und Politik, die in der Gemeinde-, Stadt- und Regionalentwicklung tätig sind und ihre Kenntnisse systematisch erweitern oder ihr bisheriges Tätigkeitsgebiet in diese Richtung ausbauen wollen.