Spare bis zu CHF 800 bei einer Buchung über eduwo. Nur noch für kurze Zeit

Sprache auswählen

Vergleiche

Icons/Ico-Search-WhiteCreated with Sketch.

Leider haben wir keine Resultate gefunden

Tipps für deine Suche

  • Prüfe ob du alle Wörter richtig geschrieben hast
  • Versuche einen anderen Suchbegriff
  • Versuche einen allgemeineren Suchbegriff und grenze die Resultate danach mit Filtern ein.

zum Vergleich hinzugefügt

Hintergrundbild der Hochschule Luzern HSLU

WhatsApp

Messenger

LinkedIn

Facebook

Twitter

E-Mail

Fachkurs Cybercrime

HSLU

Überblick

Logo der Hochschule Luzern HSLU

Dieses Profil ist aktuell

Die Angaben wurden kürzlich geprüft

2 Tage

Dauer

Rotkreuz

Standorte

CHF 1'450. Kursgebühren mit Bitcoin bezahlen: Meldung an +41 41 228 42 42 oder an info@hslu.ch. Vergünstigung: 10 Prozent Preisnachlass für Alumni-Mitglieder der Hochschule Luzern. Weiterbildungsgutscheine SVEB werden akzeptiert.

Kosten

Deutsch

Sprache

Anmeldeschluss

1 Woche vor Kursbeginn

20. Januar 2022

Beginn des Studiengangs

Verpflegungsmöglichkeit: Ja

Sportmöglichkeit: Ja

Fachhochschule

Schultyp

Voraussetzungen

Es werden keine speziellen Kenntnisse vorausgesetzt.

Über den Lehrgang

Cybercrime bezeichnet die Gesamtheit von Straftaten, die unter Ausnutzung der Informations- und Kommunikationstechnik oder gegen diese begangen werden. Das Spektrum ist riesig und reicht von der simplen Belästigung einzelner Personen durch Spam, über wirtschaftliche Schäden an Unternehmen durch DDOS-Attacken und Wirtschaftsspionage, bis hin zu terroristischen Angriffen auf kritische Infrastrukturen. Dieser Fachkurs vermittelt zunächst einen Überblick über die Thematik und befasst sich mit der aktuellen Bedrohungslage, fokussiert dann insbesondere auf die Phänomene Hacking, Cracking und Malware. In einem geführten Workshop (Labormodul) wird die Möglichkeit geboten, in einer isolierten Umgebung selbstständig nach Anleitung Angriffe auf Systeme zu fahren. Im Fachkurs Cybercrime beschäftigen sich die Teilnehmenden etwa zur Hälfte mit Theorie und zur Hälfte arbeiten sie in Labor-Workshops. Im Theorieteil werden folgende Themen behandelt: Ziel der Versuche im Labor ist es, die Verbreitung, Funktionsweise und Möglichkeiten moderner Malware kennenzulernen und entsprechende Gegenmassnahmen abzuleiten. Es geht nicht um das Vermitteln von Kenntnissen und Fertigkeiten, um aktuelle Betriebssysteme und Software hacken zu können. Die Teilnehmenden führen eine Man-in-the-Middle-Attacke durch und lernen, wie eine Drive-by-Infektion im Detail abläuft. Des Weiteren lernen die Teilnehmenden anhand des Ablaufs eines typischen Angriffs, konkrete Schwachstellen in Software und Hardware zu erkennen und diese für gezielte Angriffe auszunutzen. Schritt für Schritt soll so der Zugriff auf das Zielsystem erarbeitet und bis hin zur Erlangung von maximalen Berechtigungen ausgedehnt werden. Schliessen

Weitere Infos

1

Zielgruppe

Personen, die über die aktuellen Bedrohungen und möglichen Schutzmassnahmen im Cybercrime-Umfeld informiert sein wollen.

Finde den perfekten Match

Erhalte dank deiner Interessen passende Lehrgänge oder Kurse vorgeschlagen und vergleiche die Angebote direkt miteinander.