Spare bis zu CHF 800 bei einer Buchung über eduwo. Nur noch für kurze Zeit

Sprache auswählen

Vergleiche

Icons/Ico-Search-WhiteCreated with Sketch.

Leider haben wir keine Resultate gefunden

Tipps für deine Suche

  • Prüfe ob du alle Wörter richtig geschrieben hast
  • Versuche einen anderen Suchbegriff
  • Versuche einen allgemeineren Suchbegriff und grenze die Resultate danach mit Filtern ein.

zum Vergleich hinzugefügt

Hintergrundbild der Pädagogische Hochschule Thurgau PHTG

WhatsApp

Messenger

LinkedIn

Facebook

Twitter

E-Mail

Master in Schulentwicklung

PHTG

Überblick

Dieses Profil ist aktuell

Die Angaben wurden kürzlich geprüft

1 - 2 Jahre

Dauer

Kreuzlingen

Standorte

90 ECTS

Punkte

max. 5'000 CHF

Kosten

Deutsch

Sprache

Verpflegungsmöglichkeit: Ja

Sportmöglichkeit

Pädagogische Hochschule

Schultyp

2003

Gründungsjahr

5100

Studierende

Voraussetzungen

  • qualifizierter Hochschulabschluss (z.B. Bachelor oder Master an einer PH/Lizenziat oder Fachhochschuldiplom)
  • andere einschlägige Leistungsnachweise werden berücksichtigt und «sur dossier» bewertet
  • mindestens drei Jahre Berufserfahrung im Bildungsbereich
  • aktuelle Berufstätigkeit im Bildungsbereich

Eine frühzeitige Abklärung der Zulassung zum Masterstudiengang wird empfohlen.

Über den Studiengang

Wie wird eine Schule zu einer guten Schule? Wie können Schulentwicklungsprozesse erfolgreich gestaltet und gesteuert werden? Mit diesen Fragen befassen sich die Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs und bauen Expertise in den Bereichen Schulentwicklung, Organisationsentwicklung, Bildungsmanagement, Unterrichtsentwicklung, Evaluation und Beratung auf.  

Studium

Der internationale Masterstudiengang Schulentwicklung (M.A.) richtet sich an Personen:

  • mit Berufserfahrung, die sich intensiv mit Fragen der Schulentwicklung befassen 
  • sich wissenschaftlich vertiefen möchten 
  • sich für aktuelle empirische Forschung interessieren

Internationale Kooperation und Ausrichtung

Die internationale Ausrichtung, länderübergreifende Zusammenarbeit und die Teilnahme von Personen aus der Schweiz, Deutschland und Österreich machen diesen Studiengang einzigartig. Durch den Anwendungsbezug und die unterschiedlichen Berufsbiografien der Studierenden entsteht ein reichhaltiger Erfahrungsaustausch mit hohem   Praxisbezug. Die Dozierenden aus den drei Ländern tragen zu einer perspektivenreichen Diskussion bei und bieten Einblick in verschiedene Bildungskulturen.  

Der Studiengang wird berufsbegleitend absolviert und dauert in der Regel vier Semester. Er startet alle zwei Jahre jeweils im Oktober. Die Veranstaltungen finden Freitag und Samstag sowie in Blockwochen abwechselnd an den Standorten der Kooperationspartner statt. Die Unterrichtssprache ist Deutsch. 

Ausbildungsinhalte

Der Studiengang stellt sich dem Spannungsfeld einer wissenschaftsorientierten und anwendungsbezogenen Ausrichtung. Inhalte der einzelnen Veranstaltungen beruhen auf theoretischen Grundlagen und dem Stand der empirischen Forschung, die eine fundierte und differenzierte Einordnung und Beschreibung von Entwicklungsproblemen und Reformvorhaben ermöglichen.  

Die Absolventinnen und Absolventen des Studienganges kennen die relevanten Konzepte und Verfahren, um Entwicklungsprozesse an Schulen zu initiieren, zu begleiten, zu unterstützen und zu evaluieren. Sie verfügen über Expertise in den Bereichen Schul-, Organisations- und Unterrichtsentwicklung, Personalführung, Beratung, Coaching und Evaluationen. Darüber hinaus vermittelt der Studiengang grundlegende Handlungskompetenz für einen professionellen Umgang in der Praxis.  

Methodisch vielfältig arrangiert, werden problemorientierte Lernaufgaben bearbeitet, sodass die praktische Erfahrung der berufstätigen Studierenden laufend mit einbezogen wird. Präsenzlehrtage und Selbstlernzeitphasen wechseln sich ab.