Spare bis zu CHF 800 bei einer Buchung über eduwo. Nur noch für kurze Zeit

Sprache auswählen

Vergleiche

Icons/Ico-Search-WhiteCreated with Sketch.

Leider haben wir keine Resultate gefunden

Tipps für deine Suche

  • Prüfe ob du alle Wörter richtig geschrieben hast
  • Versuche einen anderen Suchbegriff
  • Versuche einen allgemeineren Suchbegriff und grenze die Resultate danach mit Filtern ein.

zum Vergleich hinzugefügt

Logo der Pädagogische Hochschule Zürich PHZH

WhatsApp

Messenger

LinkedIn

Facebook

Twitter

E-Mail

CAS Theaterpädagogik

PHZH

Überblick

Logo der Pädagogische Hochschule Zürich PHZH

Dieses Profil ist aktuell

Die Angaben wurden kürzlich geprüft

1 Jahr

Dauer

Zürich, Brugg-Windisch, Schaffhausen

Standorte

15 ECTS

Punkte

8'500 CHF

Kosten

Deutsch

Sprache

03. Juli 2021

Beginn des Studiengangs

Verpflegungsmöglichkeit: Ja

Sportmöglichkeit: Ja

Pädagogische Hochschule

Schultyp

Voraussetzungen

 Das Weiterbildungsprogramm richtet sich an Lehrpersonen und pädagogische Fachpersonen mit einem akademischen Abschluss einer anerkannten Hochschule und einschlägiger Berufspraxis von mindestens zwei Jahren nach Abschluss des Studiums. Für das Programm gelten zudem die folgenden Aufnahmekriterien: 

  •  Es ist ein Lehrdiplom erforderlich. 
  • Die Theaterprojektarbeit muss mit einer Klasse oder einer Gruppe umgesetzt werden können. 

Das Aufnahmeverfahren erfolgt gemäss Weiterbildungsreglement der Pädagogischen Hochschule FHNW für die Weiterbildungsprogramme, Certificate of Advanced Studies (CAS). 

Über den Lehrgang

Sie wollen vermehrt spielerische Formen in Ihren Unterricht integrieren und theaterästhetische Spielprozesse im schulischen Kontext kompetent anleiten und begleiten? Sie wollen einen erweiterten Zugang zu den überfachlichen Kompetenzen im Lehrplan 21 finden? Dieses CAS-Programm befähigt Sie dazu.

Absolvierende des CAS «Theaterpädagogik»

  • sind Fachleute für theatrales Lehren und Lernen
  • beraten und unterstützen das Kollegium in theaterpädagogischen Fragen
  • fungieren als Ansprechpersonen für Kulturvermittlung
  • führen kulturelle Projekte mit der eigenen und/oder mehreren Klassen im Schulhaus durch

Theaterpädagogik ist eine spielerische Auseinandersetzung mit sich, mit anderen und für andere. Dieses Programm folgt diesen drei Grundprinzipien. Ausgangspunkt ist die Erweiterung Ihrer eigenen Spielerfahrung. Die Entfaltung der persönlichen Auftrittskompetenz steht zu Beginn der Weiterbildung im Zentrum: Körpersprache und Stimme werden gezielt geschult. Theatrales Lernen im schulischen Kontext ermöglicht das Training überfachlicher Kompetenzen wie Konzentration, Wahrnehmung, Partizipation, Ausdrucksfähigkeit, Kreativität und Imagination. Das Programm befähigt Sie theaterpädagogische Formen in Ihren Unterricht zu integrieren: Von einfachen Übungen, die im täglichen Unterricht als Bewegungspausen, Tages- oder Lektioneneinstieg eingesetzt werden können, bis hin zu komplexeren szenischen Formen, die didak-tisch und inhaltlich angepasst in verschiedenen Fächern Anwendung finden.
Zu guter Letzt steht Theater als eigenständige Ausdrucksform im Mittelpunkt. Sie befassen sich mit aktueller Theorie, erhalten Einblick in theaterpädagogische Arbeitsweisen und setzen schliesslich ein eigenes Theaterprojekt um. Dabei lernen Sie performative Spielprozesse kompetent anzuleiten und theaterästhetische Stilmittel gezielt einzusetzen.

Das CAS-Programm trägt zu einem erweiterten Verständnis von Unterricht und Lernen bei. Ein suchendes, experimentierendes und kooperatives Lehr-/Lernverständnis bildet die zentrale Grundhaltung der gemeinsamen Arbeit. Die Angebotsform ist kompakt, kann innert eineinhalb Jahren besucht und mit einem Zertifikat abgeschlossen werden.