Der Lebenslauf ist deine Visitenkarte in der Berufswelt — eine Liste mit deinen persönlichen Daten. Heute ist es wichtig, sich mit seinem Lebenslauf von der Masse abzuheben und da ist eine individuelle Gestaltung ein Muss. Auch der Inhalt hat sich weiterentwickelt und verändert, die Person dahinter ist für die Unternehmen interessanter geworden. Du musst dich also gut präsentieren — als Person und als Bewerber!

Tipp Nr. 1: Übersichtlicher Inhalt mit Mehrwert

Die folgenden Punkte gehören in jeden Lebenslauf und dürfen auf keinen Fall fehlen. Sie sind die wichtigsten Informationen, die von den Unternehmen verglichen werden. Du solltest dich bei der Auflistung nicht zurückhalten, im Gegenteil. Passe den Inhalt so an, dass er sich von anderen Lebensläufen unterscheidet und gewähre den Unternehmen einen besseren Einblick. Es handelt sich um folgende Angaben:

  • Foto
  • Kontaktdaten
  • 3 Stärken / Fähigkeiten passend zum Job
  • Werdegang
  • Ausbildungen und Weiterbildungen

Foto

Entscheide dich für eine Variante, die sich von den 0815-Bewerber-Fotos abhebt. Es ist wichtig, dass man dein Gesicht gut erkennt und du einen natürlichen Look hast. Du solltest also so aussehen, wie du auch zur Arbeit kommen würdest. Mach das Foto gerne draussen bei Tageslicht, denn Natürlichkeit kommt heute oft besser an als ein gestelltes Foto-Shooting. Verzichte unbedingt auf Ferienfotos oder unnatürliche Posen! Professionalität und ein seriöses Erscheinungsbild ist sehr wichtig, da dich das Unternehmen auf dem Foto zum ersten Mal sieht.

3 Stärken / Fähigkeiten passend zum Job

Bevor du mit dem Werdegang startest, könntest du auch mit drei spezifischen oder den drei wichtigsten Punkten beginnen. Sie wirken wie eine Kurzfassung und die Unternehmen erkennen direkt, ob du die wichtigsten Anforderungen für den Job erfüllst. Diese Punkte können deine persönlichen Stärken, deine schulischen Kenntnisse oder deine Fähigkeiten beinhalten. Du schenkst ihnen mit dieser Auflistung eine grössere Bedeutung!

Kontaktdaten

Diese Informationen sollten am Anfang stehen und sich auch etwas vom restlichen Inhalt abheben. Die Unternehmen müssen deine Angaben sofort erkennen können, weil die Kontaktaufnahme schnell und unkompliziert ablaufen muss. Verwende zum Beispiel eine andere Schriftart / eine andere Schriftgrösse oder eine farbliche Abgrenzung. Zu den Kontaktdaten gehören Angaben wie: Name, Adresse, Geburtstag, Telefonnummer und Mail-Adresse.

Werdegang

Beginne mit dem Job, den du zuletzt ausgeübt hast und lenke die Aufmerksamkeit mehr auf dein aktuelles Leben und deine aktuellen Kenntnisse. Anstatt einfach nur den Beruf und die Anstellungsdauer aufzulisten, solltest du deine Fähigkeiten klar kommunizieren. Schreibe zum Beispiel in Stichworten ein paar Aufgaben auf, die du bei diesem Job gemacht hast oder auch wofür du alles verantwortlich warst.

Ausbildungen und Weiterbildungen

Auch hier beginnst du mit der neuesten Aus- oder Weiterbildung. Dazu gehören alle Kurse und Studiengänge, die du bisher absolviert hast. Ergänze diese Informationen ebenfalls mit einer kurzen Beschreibung, damit das Unternehmen sofort weiss, was du bisher gelernt hast und einsetzen kannst. Ausserdem ist ersichtlich, welche Richtungen du schon eingeschlagen hast und wo du dein Wissen vertiefen wolltest.

Quelle: pixabay

Tipp Nr. 2: Privat und Beruf verknüpfen

Die Unternehmen können nur mit dem arbeiten, was du ihnen von dir selbst erzählst. Aus diesem Grund solltest du nichts weglassen, was einen guten Eindruck hinterlassen könnte oder was deine Chance bei diesem Job erhöht. Überprüfe das Inserat ganz genau, damit du weisst, was von dir verlangt- oder gewünscht wird. Die Anforderungen vergleichst du dann mit deinen persönlichen Erfahrungen, Interessen und Kenntnissen. Folgende Beispiele könntest du noch zusätzlich in deinen Lebenslauf einbauen:

  • Social Media-Profile und Webseiten
  • Aktivitäten oder Interessen in der Freizeit
  • IT-Kenntnisse (Programme und Systeme)
  • Sprachen und Sprachlevel (fliessend, verhandlungssicher und so weiter)
  • Kurse und Weiterbildungen
  • Weitere Tätigkeiten (Vereine, Kurse, Nebenjobs und so weiter)

Das Unternehmen merkt sofort, dass dein Interesse echt ist, weil du dasselbe auch in deiner Freizeit tust. In der Freizeit unternimmt man nichts, was einem keine Freude bereitet und nicht jeder Bewerber hat privat und beruflich dieselben Interessen oder Kenntnisse. Du hebst dich also bereits von den anderen ab. Es hinterlässt einen positiven Eindruck und du wirkst sofort authentischer!

Quelle: pixabay

Tipp Nr. 3: Eine aufregende und moderne Gestaltung

Jetzt musst du die 0815-Angaben mit den zusätzlichen Angaben aus Tipp 2 vereinen. Entscheide dich für eine Darstellung, mit welcher eine Abgrenzung zum Werdegang und zu deinen Aus- und Weiterbildungen möglich ist, denn diese Informationen sind am Wichtigsten für das Unternehmen und sollten im Mittelpunkt stehen. Weitere Angaben wie Sprachen, Links oder IT-Kenntnisse müssen nicht zwingend in den Vordergrund gerückt werden. Hier findest du übersichtliche und minimalistische Vorlagen, die du kostenlos herunterladen und anpassen kannst. Sie eignen sich für jeden Beruf!

Darstellung auf den Job abstimmen

Bei manchen Jobs ist es möglich, den Lebenslauf in der Gestaltung perfekt anzupassen. Wenn du dich zum Beispiel für den Beruf des Malers entscheidest, kannst du im Lebenslauf ein paar Farbkleckse einbauen. Dasselbe gilt bei einer Anstellung als Grafiker oder Grafikerin, weil du mit der Gestaltung auch gleich deine Fähigkeiten unter Beweis stellen kannst. Überleg dir also, was du bei dem Job machen würdest und welche Elemente, Farben oder Grafiken gut dazu passen.

Icons oder Infografiken einfügen

Damit sich dein Lebenslauf noch mehr von den anderen Bewerbern abhebt, kannst du auch mit Icons und Infografiken arbeiten. Deine Fähigkeiten oder Kenntnisse werden grafisch dargestellt und zwar in Form von Kreisen, Balken, Sprechblasen, Diagrammen und so weiter. Auf dieser Seite kannst du dich für eines von über 100 verschiedenen Templates entscheiden und die Darstellung für deinen Lebenslauf übernehmen.

Mit drei Tipps zum Erfolg!

Mit diesen drei Tipps wird sich dein Lebenslauf ganz bestimmt von anderen Lebensläufen unterscheiden und positiv auffallen. Kreativität ist gefragt, was die liebe Jessica aus unserem letzten Artikel bereits im Interview angesprochen hat. Wenn du den Beitrag noch nicht gesehen hast, darfst du gerne auch noch hier vorbeischauen!