Spare bis zu CHF 800 bei einer Buchung über eduwo. Nur noch für kurze Zeit

Sprache auswählen

Vergleiche

Icons/Ico-Search-WhiteCreated with Sketch.

Leider haben wir keine Resultate gefunden

Tipps für deine Suche

  • Prüfe ob du alle Wörter richtig geschrieben hast
  • Versuche einen anderen Suchbegriff
  • Versuche einen allgemeineren Suchbegriff und grenze die Resultate danach mit Filtern ein.

zum Vergleich hinzugefügt

Hintergrundbild der Hochschule Luzern HSLU

WhatsApp

Messenger

LinkedIn

Facebook

Twitter

E-Mail

CAS Digitale Transformation der öffentlichen Verwaltung

HSLU

Überblick

Logo der Hochschule Luzern HSLU

Dieses Profil ist aktuell

Die Angaben wurden kürzlich geprüft

5 Monate

Dauer

Rotkreuz

Standorte

15 ECTS

Punkte

CHF 7'900.-  Einschreibegebühr und Kursunterlagen sind inklusive. Kursgebühren mit Bitcoin bezahlen: Meldung an +41 41 228 42 42 oder an info@hslu.ch. 5 Prozent Preisnachlass für Alumni-Mitglieder der Hochschule Luzern

Kosten

Deutsch

Sprache

Anmeldeschluss

2 Wochen vor Kursbeginn

29. Oktober 2021

Beginn des Studiengangs

Verpflegungsmöglichkeit: Ja

Sportmöglichkeit: Ja

Fachhochschule

Schultyp

Voraussetzungen

Ein Abschluss auf Tertiärstufe (ETH/Universität, Fachhochschule, Höhere Fachschule und andere) und mindestens zwei Jahre Berufserfahrung nach Abschluss. Personen mit einer gleichwertigen Qualifikation und mehrjähriger Berufserfahrung können in beschränkter Anzahl über ein standardisiertes Zulassungsverfahren («sur dossier») aufgenommen werden.

Über den Lehrgang

Im öffentlichen Sektor steht Digitalisierung für eine weitreichende Umgestaltung von Staat, Politik und Verwaltung. Diese wird durch die Informationstechnik ermöglicht, bedarf jedoch der fachlichen und politischen Steuerung. Von den beteiligten Akteuren erfordert der digitale Transformationsprozess ein hohes Mass an interdisziplinärem Fachwissen. Das CAS Digitale Transformation der öffentlichen Verwaltung verschafft den Teilnehmenden einen Überblick über die Möglichkeiten und Grenzen bei der Digitalisierung der staatlichen Leistungserstellung. Die digitale Transformation der öffentlichen Verwaltung kann nur dann gelingen, wenn Individuen und Organisationen in der Lage sind, neuartiges digitales Wissen aufzubauen und in die bestehenden Wissensstrukturen zu integrieren. Aus diesem Grund werden im CAS konkrete Praktiken für einen versierten Aufbau von digitalen Kompetenzen hergeleitet sowie der individuelle und organisatorische Umgang mit Unsicherheit behandelt. Mit der Dimension Mensch werden zugleich die gesellschaftlichen Auswirkungen der Digitalisierung thematisiert und die Rolle des Staates bei der Bewältigung der digitalen Herausforderungen diskutiert. Die CAS-Teilnehmenden erwerben in dieser Weiterbildung die Kompetenz, die Herausforderungen der Digitalisierung zu erkennen und diese in der öffentlichen Verwaltung umzusetzen. Das CAS ist thematisch in vier Module gegliedert: Modul 1: Auswirkungen der Digitalisierung auf den öffentlichen Sektor Das erste Modul ermöglicht den Teilnehmenden die Digitalisierung als Megatrend zu erfassen und unterschiedliche Formen der Digitalisierung zu analysieren. Im Zentrum steht die Veränderung der Leistungserstellung durch Digitalisierung. Dabei werden Szenarien der digitalen Transformation des Staates aufzeigt und die daraus entstehenden Veränderungen in der Beziehung zwischen Staat und Bürger diskutiert. Die Teilnehmenden vertiefen zudem anhand konkreter Beispiele die Digitalisierung von Prozessen, welche eine serviceorientierte Leistungserstellung ermöglichen. Modul 2: Technologie als Enabler der digitalen Verwaltung  In diesem Modul wird den Teilnehmenden praxisorientiertes Wissen über die digitalen Möglichkeiten der staatlichen Leistungserstellung vermittelt. Anhand digitaler Technologien wie Govbots, Robotic Process Automation, Process Mining, Künstlicher Intelligenz oder Big Data befassen sich die Teilnehmenden vertieft mit Aspekten der Digitalisierung im öffentlichen Sektor. Modul 3: Auswirkung der Digitalisierung und Automatisierung auf das Verwaltungsverfahren  Digitale Technologien ermöglichen automatisiertes, staatliches Handeln. Im dritten Modul wird das Potential von sogenannten Smart Contracts aufgezeigt und im Hinblick auf ihre rechtlichen Konsequenzen beurteilt. Zugleich werden staatliche Entscheidungen, welche auf künstlicher Intelligenz basieren, analysiert und rechtlich beurteilt. Schliesslich werden mögliche Implikationen von Open-Government-Visionen diskutiert. Modul 4: Kompetenzmanagement und Digitale Transformation; Gesellschaftliche Auswirkungen der digitalen Transformation und Rolle des Staates in der digitalen Welt Mit der Beschreibung der Dimension Mensch werden die individuellen und gesellschaftlichen Auswirkungen der Digitalisierung thematisiert. Die öffentliche Verwaltung ist in einer technikgetriebenen und rasant verlaufenden Veränderung. Auf individueller und organisatorischer Ebene schafft dies Unsicherheit. Im vierten Modul wird der Umgang mit Wandel und Komplexität beleuchtet. Es werden Praktiken aufgezeigt, welche den Aufbau neuer digitaler Kompetenzen ermöglichen und eine Anpassung von Routinen auslösen. Zugleich werden gesellschaftliche Auswirkungen der digitalen Transformation und die Rolle des Staates analysiert. Schliessen

Weitere Infos

1

Zielgruppe

Das CAS Digitale Transformation der öffentlichen Verwaltung richtet sich an Personen, welche in der digitalen Entwicklung des öffentlichen Sektors eine Orientierung suchen und an einem Theorie-Praxis-Bezug interessiert sind. Das Programm richtet sich an Fach- und Führungspersonen der öffentlichen Verwaltung und von öffentlich-rechtlichen Körperschaften. Das CAS eignet sich auch für Personen, welche in Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen (z.B. Strategieentwicklung, Weiterbildung, Softwareentwicklung) im Umfeld der öffentlichen Verwaltung tätig sind.

Finde den perfekten Match

Erhalte dank deiner Interessen passende Lehrgänge oder Kurse vorgeschlagen und vergleiche die Angebote direkt miteinander.